Anavilhanas Archipel

Veröffentlicht am 7. Januar 2012 - 12:16h

Die Anavilhanas Inselgruppe innerhalb des Rio Negro bildet den grössten Flussarchipel der Welt, mit einer Ausdehnung von 90 Kilometern, besteht er aus 400 Inseln und Hunderten von Seen, Flüssen, Sümpfen und Sandbänken – alle mit einer üppigen Flora und Fauna. Dieses Naturparadies befindet sich etwa 70 km oberhalb der Stadt Manaus – der Rio Negro hat an dieser Stelle eine Breite von 27 Kilometern. Der gesamte Archipel steht unter dem Schutz des Gesetzes (350.000 Hektar) – in der “Estação Ecológica Anavilhanas“ (Ökologische Station) wachen Staatsbeamte über seine Einhaltung.

Der Archipel entstand durch die Anhäufung von Sedimenten, welche aus der Erosion der Guyana-Hügel (Rio Branco) stammen, sowie aus einer intensiven Ablagerung organischen Materials aus den sauren Schwarzwassern des Rio Negro. Dieser Prozess erklärt die besondere Zusammensetzung, Form und Disposition der Inseln. Grosse Buchten und Seen zwischen den Inseln, bis zu 20 Meter tief, sind während der trockenen Periode zeitweise vom Hauptstrom abgeschnitten. Die Positionen von Inseln und Kanälen ändert sich dann und wann, bedingt durch die periodischen Überschwemmungen, Säuregehalt des Wassers und Belastungsschwankungen.

Die Periode zwischen November und April bringt dem Rio Negro Hochwasser – dann steht die Hälfte der Inseln unter Wasser und zwingt die Tiere, höher gelegene Areale aufzusuchen. Wenn dann das Wasser wieder zurückgeht, präsentieren die Inseln sich mit einsamen Sandstränden. Der “Anavilhanas“ Archipel liegt auf dem Weg zum “Jaú Nationalpark“, dem grössten Regenwald-Reservat Südamerikas.

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)