Bundesstaat Amapá

Veröffentlicht am 25. November 2011 - 14:05h

Der Bundesstaat Amapá liegt im Nordosten der Nordregion und wird begrenzt von Französisch Guyana im Norden, dem Atlantischen Ozean im Osten, dem Bundesstaat Pará im Süden und Westen, sowie Surinam im Nordwesten. Er hat eine Fläche von 142.827 Quadratkilometer. Die Hauptstadt heisst Macapá. Amapa gehört zu Brasiliens neueren Bundesstaaten und ist der mit der besterhaltenen Natur – das haben verschiedene Untersuchungen bestätigt – selbst unter dem Mineralienabbau und der Viehzucht haben die Regenwälder von Amapá nicht gelitten.

  • Staats-Kürzel: AP
  • Hauptstadt: Macapá
  • Bevölkerungszahl: 669.526 (Stand 11/2010)
  • Munizipien: 4
  • Städte: 16
  • Grösse: 142.827 km²
  • Strassen: 2.402 km
  • Bevölkerungsdichte: 4,69 Einwohner pro km²
  • Kunsthandwerk: indianische Gebrauchsgegenstände
  • Wirtschaft: Pflanzen, Reis, Maniok, Landwirtschaft, Viehzucht
  • Einwohner: „AMAPAENSES“

Äquator

Die “Linie des Äquators – bekannt als “Marke Null” (Point Zero) – das heisst, auf dem Null-Meridian gelegen, befindet sich fünf Kilometer vom Zentrum der Hauptstadt Macapá entfernt, man erreicht die Stelle über die Strasse ”Rodovia Juscelino Kubitscheck”. Das Relief präsentiert sich gering aufgeworfen – im Allgemeinen unter 300 Metern Höhe. Die Küstenebene ist bedeckt von Mangrovewäldern und Lagunen. Die bedeutendsten Flüsse sind: Amazonas, Jari, Rio Oiapoque, Araguari, Calçoene und Maracá.

Klima

Das dominierende Klima in Amapá ist äquatorial, das heisst, warm und feucht, mit einem Niederschlags-Indikator höher als 2.500 mm pro Jahr. Die mittleren Jahrestemperaturen bewegen sich zwischen 25°C und 30°C.

Relief

Ein Teil seiner Oberfläche besteht aus Tiefebenen, auf denen sich Mangrovewälder und salubere Lagunen ausgebreitet haben (im Oiapoque-Becken, an der Atlantikküste und um die Amazonas-Mündung), ein anderer Teil präsentiert auch höhere Abschnitte über 200 Meter, im westlichen Zentralplateau, das ins Hochplateau von Guyana übergeht. Die höchste Erhebung von 500 Metern befindet sich in der Serra do Tumucumaque, im nordwestlichen Teil.

Hydrographie

Zirka 39% seines hydrografischen Beckens, das die gesamte Ausdehnung des Bundesstaates einnimmt, gehören zum Amazonas-Becken, während der Rest dem nördlichen und nordöstlichen Teil des Südatlantischen Beckens zufällt. Die bedeutendsten Flüsse sind der Rio Jari, Oiapoque und der Araguari, die direkt in den Atlantik münden.

Vegetation

Der grösste Teil des Territoriums von Amapá – zirka 73%, die etwa 97.000 km2 entsprechen – ist bedeckt vom Amazonas-Regenwald, der Hileia Brasileira. Jedoch findet man an der Ostseite auch Gebiete mit Cerrado – mit vereinzelten, niedrigen, stark verzweigten Bäumen, und der Boden ist bedeckt von Savannengras und Mangroven.

Die grössten Städte

Macapá (189.080), Santana (60.200), Laranjal do Jari (24.008)

Die regionale Uhrzeit

(im Vergleich zu Brasília)
Sie ist dieselbe.

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)