Brasiliens Nationalparks in Amazonien

Veröffentlicht am 8. Dezember 2011 - 13:20h

In Brasilien gibt es inzwischen über 60 Nationalparks, wovon ein gutes Dutzend in Amazonien angesiedelt ist. Teilweise für die Öffentlichkeit gesperrt, bieten sie unberührte Natur, eine gigantische ökologische Vielfalt und unendlich viel Platz, abseits der Touristen-Trampelpfade bei einer Wanderung oder Bootsfahrt einmal so richtig die Seele baumeln zu lassen. Bis zu 4 Millionen Hektar sind die Schutzgebiete groß und stellen ein Leuchtfeuer im Kampf um den Erhalt des faszinierenden Ökosystems dar. Wir meinen, sie sind es wert, einmal genauer vorgestellt zu werden.

Name Bundesstaat Gründung Fläche (ha)
Parque Nacional da Serra do Divisor Acre 1989 605.000
Parque Nacional do Cabo Orange Amapá 1980 619.000
Parque Nacional das Montanhas do Tumucumaque Amapá/Pará 2002 3.882.121
Parque Nacional da Amazônia Amazonas/Pará 1974 994.000
Parque Nacional do Jaú Amazonas 1980 2.272.000
Parque Nacional do Pico da Neblina Amazonas 1979 2.200.000
Parque Nacional da Serra do Pardo Pará 2005 447.343
Parque Nacional de Pacaás Novos Rondônia 1979 764.801
Parque Nacional da Serra da Cutia Rondônia 2001 284.910
Parque Nacional do Monte Roraima Roraima 1989 116.000
Parque Nacional do Viruá Roraima 1998 215.917
Parque Nacional do Araguaia Tocantins 1959 562.312

Ausser diesen atemberaubenden Nationalparks gibt es in Brasiliens Amazonas-Staaten zahlreiche Städte und auch kleinere Orte, die ebenfalls viel Interessantes zu bieten haben. In unserer Rubrik „Reisen im Amazonas-Regenwald“ stellen wir Ihnen die lokalen Attraktionen und Sehenswürdigkeiten im brasilianischen Amazonien genauer vor.