Maués

Veröffentlicht am 10. Dezember 2011 - 09:44h

1798 gründeten Luiz Pereira da Cruz und José Rodrigues Preto am rechten Ufer des Rio Maués-Açu diesen kleinen Ort Maués mitten im Regenwald Amazoniens – südöstlich der Hauptstadt Manaus, in Luftlinie 268 km und auf dem Wasserweg 356 km entfernt.

Anfangs gaben sie ihrer Siedlung allerdings den Namen “Luséia“ – und die entwickelte sich zu einer Mission der Karmeliter, die ihr dann den Namen “Maués“ gaben – ihr oberster Führer war ein Pater Joaquim de Santa Luzia. Nach einem Dekret vom 25. Juni 1833 bekam die Mission den Status einer “Vila“ – und 1853, auf die Initiative des Abgeordneten Marcos Antônio Rodrigues de Souza, wurde aus der Vila (Dorf) ein Städtchen (Gesetz Nr.25 vom 3. Dezember 1853) – sie nannten es dem Abgeordneten zu Ehren “São Marcus de Mundurucânia“.

1865 präsentierte der Abgeordnete José Bernardo Michiles ein neues Projekt, welches genehmigt wurde und unter anderem den Namen des Städtchens im Regenwald in “Conceição“ umbenannte. Schliesslich, schon zu Zeiten der Republik, wurde am 05. Oktober 1895 der Ort und seine demarkierte Umgebung in den Status einer “Comarca“ (Regierungsbezirk) erhoben – um am 04. Mai 1896 dann durch das neue juristische Regime zum Munizip erklärt zu werden, mit dem Namen “Maués“ (Gesetz 137).

Das Munizip von Maués hat eine Fläche von 40.163,80 Quadratkilometern. Die Bevölkerung von rund 60.000 Einwohnern feiert besonders gern und bietet ihren seltenen Besuchern eine reiche Palette an folkloristischen und religiösen Festivitäten während des ganzen Jahres, von denen wir an dieser Stelle ein paar nennen wollen – zuerst die religiösen Feste – in der zweiten Gruppe die profanen:

  • 10. bis 20. Januar – Fest zu Ehren des Sankt Sebastian (São Sebastião)
  • 22 bis 30. Mai – Fest des Heiligen Geistes (Divino Espirito Santo)
  • 27. bis 30. Juni – Fest des Sankt Petrus (São Pedro)
  • 01. bis 08. Dezember – Schutzpatronin der Stadt (Nossa Senhora da Conceição)
  • 21. bis 24. Februar – der “Carnaval Popular” (Volkskarneval)
  • 23. bis 25. Juli – Geburtstag der “Ilha de Vera Cruz”
  • 26. bis 27. Juni – der Geburtstag des Munizips Maués
  • 05. bis 07. September – Sommerfest (Verão)
  • 06. bis 08. November – “Feira Industrial” (Industriemesse)
  • …auch im November – Fest der “Guaraná-Frucht“

Im November des Jahres 2009 wurde das “Museu do Homem de Maués” (Museum des Menschen von Maués) eingeweiht. Es präsentiert archäologische Funde, die mehr als 1.000 Jahre alt sind, Steinäxte, Keramikbehälter sowie kunsthandwerkliche Gegenstände, welche die Geschichte der Stadt dokumentieren, ausserdem Skulpturen aus Guaraná-Pulver, geographisches Material des Munizips und rustikale Instrumente, die bei der Präsentation der “Legende des Guaraná“ zur musikalischen Untermalung benutzt wurden.

Maués wird auch “Terra do Guaraná“ (Land des Guaraná) genannt – damit ist jene Strauchfrucht aus der Familie des Kaffees gemeint, die bereits in historischer Zeit von den Indios als Energiespender genutzt wurde.

Man erreicht Maués per Flugzeug in einer knappen Stunde (von Manaus aus) – man kann aber auch per Boot hinkommen, mit dem man zwischen 16 – 18 Stunden unterwegs ist – aber eine solche Anfahrt durch die Wasserläufe Amazoniens hat natürlich ihren ganz besonderen Reiz, und wer auf ein bisschen Abenteuer eingestellt ist, der wird den Wasserweg sicherlich vorziehen, denn schliesslich ist man ja in Amazonien um etwas von der üppigen tropischen Natur zu sehen und zu erleben – und nicht nur durch Wolken zu fliegen, die hier auch nicht viel anders aussehen als zuhause.

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)