<script>

Nachrichten aus Amazonien

Aktuelle Amazonas – Nachrichten aus den südamerikanischen Ländern Bolivien, Brasilien, Ecuador, Franz.-Guayana, Guyana, Kolumbien, Peru, Suriname und Venezula.

Kahlschläge erhöhen Temperatur Amazoniens

Kahlschläge erhöhen Temperatur Amazoniens

Die Kahlschläge im Amazonas-Regenwald erhöhen die Temperaturen Amazoniens. Bis 2050 wird die Lunge der Erde im Durchschnitt um 1,45 Grad wärmer sein, wie brasilianische und amerikanische Forscher mit einer neuen Studie belegen. Wie sich die Rodungen auf den Amazonas-Regenwald auswirken ist von Wissenschaftlern der Universität Rio de Janeiro (Uerj), der Universität São Paulo (USP) und […] mehr »

Forscher entdecken 300 neue Tier- und Pflanzenarten im Amazonas-Regenwald Brasiliens

Forscher entdecken 300 neue Tier- und Pflanzenarten im Amazonas-Regenwald Brasiliens

Mit einem Kraftakt ist es den Forschern des Museums Paraense Emílio Goeldi gelungen, in nur vier Jahren die Liste der Tier- und Pflanzenarten des Amazonas-Regenwaldes mit über 300 Neuentdeckungen zu erweitern. Zwischen 2014 und 2018 hat die Einrichtung ihre Anstrengungen zur Neubeschreibung von Tier- und Pflanzenarten verstärkt. Unternommen wurden weitere wissenschaftliche Expeditionen in den Amazonas-Regenwald […] mehr »

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Amazonien verliert jährlich 350 Quadratkilometer Wasserfläche

Amazonien verliert jährlich 350 Quadratkilometer Wasserfläche

Die Amazonasregion verliert jährlich nicht nur enorme Waldflächen, sondern auch Wasser. Brasilianische Forscher haben festgestellt, dass im Amazonas-Regenwald Jahr für Jahr 350 Quadratkilometer Wasserflächen, wie von Altarmen oder anderen Gewässern, verschwinden. Festgestellt haben die Wissenschaftler des Institutes Imazon und des WWF-Brasil den Wasserschwund mit Hilfe von Satellitenbildern, die ebenso zur Auswertung der Kahlschläge verwendet werden. […] mehr »

Krise in Venezuela bedroht Indios Amazoniens

Krise in Venezuela bedroht Indios Amazoniens

Die Krise in Venezuela bedroht ebenso indigene Völker der Amazonas-Region Brasiliens. Durchsetzen will die brasilianische Regierung eine Hochspannungsleitung durch ein Indio-Territorium. Wenn notwendig, soll dies ohne die gesetzlich vorgeschriebene Anhörung betroffener Völker geschehen. Bei dem jüngsten Blackout in Venezuela war die Stromversorgung über 120 Stunden hinweg unterbrochen. Betroffen war davon ebenso der brasilianische Bundesstaat Roraima. […] mehr »

Größter Pflanzenfresser Südamerikas leistet Forstarbeit auf abgebrannten Waldflächen

Größter Pflanzenfresser Südamerikas leistet Forstarbeit auf abgebrannten Waldflächen

Der Tapir ist das größte Land-Säugetier Südamerikas und er ist ein hervorragender Förster. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass er bei der Wiederbewaldung abgebrannter Regenwaldflächen eine besondere Rolle spielt. Über seinen Kot verbreitet der pflanzenfressende Tapir Unmengen von Samen. Neu ist, dass er sich bei seinen täglichen Wanderungen nicht nur auf bewaldete Flächen beschränkt. Vielmehr waren es […] mehr »

Peru will mit Militärbasen Zerstörung Amazonas-Regenwaldes aufhalten

Peru will mit Militärbasen Zerstörung Amazonas-Regenwaldes aufhalten

Peru will dem illegalen Bergbau im Amazonas-Regenwald mit einer Militärbase bekämpfen. Gold- und Edelsteinabbau werden in dem südamerikanischen Land für den Großteil der Kahlschläge verantwortlich gemacht. Auf ihr Konto gehen jährlich über 9.000 Hektar zerstörter Regenwald. Jetzt hat Perus Verteidigungsminister José Huerta die erste Militärbase inmitten des Amazonas-Regenwaldes eingeweiht. Die Regierung habe die politische Entscheidung, […] mehr »

Brasilien: Forscher entdecken 3.000 Jahre alte Siedlungsnachweise

Brasilien: Forscher entdecken 3.000 Jahre alte Siedlungsnachweise

Mitten im Amazonas-Regenwald Brasiliens haben Forscher zehn neue archäologische Stätten entdeckt. Bemalte und mit Gravuren versehene Töpferwaren, Kohleüberreste und das Vorhandensein von schwarzer Erde helfen dabei, die Geschichte der Ureinwohner Amazoniens zu enträtseln. Gefunden wurden die Siedlungsnachweise in der Region der Estação Ecológica Juataí-Solimões und der Reserva Extrativista Rio Jutaí, die gemeinsam 500.000 Hektar einnehmen. […] mehr »

Staatsministerium fordert Stopp von Goldabbau in Indio-Gebieten Brasiliens

Staatsministerium fordert Stopp von Goldabbau in Indio-Gebieten Brasiliens

Die Indio-Territorien Amazoniens gelangen immer stärker unter den Druck von Unternehmen und Investoren, die in deren Schutzgebieten Gold und andere Bergschätze ausbeuten wollen. Im brasilianischen Bundesstaat Amazonas hat sich jetzt das Staatsministerium eingeschaltet, um dem einen Riegel vorzuschieben. Theoretisch ist in den ausgewiesenen Indio-Schutzgebieten der Bergbau verboten. Nach einer vom WWF im Oktober 2018 vorgelegten […] mehr »

Amazonien: Kinder setzen 5.000 Amazonas-Schildkröten aus

Amazonien: Kinder setzen 5.000 Amazonas-Schildkröten aus

Schutzgebiete und entsprechende Projekte alleine reichen nicht aus, um die Schildkröten Amazoniens wirkungsvoll zu schützen. Der illegale Handel mit ihnen, der zunehmende Boots- und Schiffsverkehr auf den Flüssen und auch die Tradition, die Tiere zu verspreisen, bedrohen nach wie vor ihre Bestände. Beim Projekt ”Quelônios do Rio Trombetas” wird deshalb auf die Umwelterziehung und im […] mehr »

Brasiliens Politik heizt Invasionen von Indio-Territorien an

Brasiliens Politik heizt Invasionen von Indio-Territorien an

Mehrere Indio-Völker der brasilianischen Amazonas-Region prangern Invasionen ihrer Territorien an. Für die Terra Indígena Awá-Guajá hat das Staatsministerium deshalb bereits polizeilichen Schutz angefordert. Nach Berichten der Indios versuchen dort Fazendeiros einzudringen. Das Territorium war 2005 demarkiert worden. Die dort ansässigen Fazendeiros und Nicht-Indios sind allerdings erst 2014 umgesiedelt worden. Jetzt haben diese laut den Indios […] mehr »