<script>

Nachrichten aus Amazonien

Aktuelle Amazonas – Nachrichten aus den südamerikanischen Ländern Bolivien, Brasilien, Ecuador, Franz.-Guayana, Guyana, Kolumbien, Peru, Suriname und Venezula.

Kahlschläge im Amazonas-Regenwald erhöhen Malaria-Risiko

Kahlschläge im Amazonas-Regenwald erhöhen Malaria-Risiko

Illegale Kahlschläge im Amazonas-Regenwald erhöhen die Zahl von Malariaerkrankungen. Zu dem Ergebnis kommt eine Studie der Universität São Paulo. Nach dieser gibt es pro Quadratkilometer Rodungsfläche 27 neue Malariafälle. Für die Studie haben die Wissenschaftler Daten des Gesundheitsministeriums über Malariafälle in der Amazonas-Region mit Daten über Kahlschläge verglichen, die vom Institut Imazon zwischen 2009 und […] mehr »

Manaus erhält Naturschutzgebiet für Affen mitten in der Stadt

Der Zweifarben-Tamarin ist das Wappentier Manaus. Das hat jetzt mitten in der Amazonas-Metropole ein eigenes Schutzgebiet erhalten. Es soll nicht nur dazu beitragen, dass der kleine Affe mit dem weißen Hals nicht ausstirbt, sondern auch zu einem Umdenken bei der Bevölkerung führen. Der Sauim-de-coleira (Saguinus bicolor) gilt als extrem bedroht. Nur 35.000 bis 40.000 Exemplare […] mehr »

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Quelônios da Amazônia: 3,5 Millionen Schildkröten Amazoniens geschlüpft

Quelônios da Amazônia: 3,5 Millionen Schildkröten Amazoniens geschlüpft

Forscher und Umweltschützer haben Grund zum Aufatmen. Im vergangenen Jahr sind in der Amazonasregion wieder höhere Geburtszahlen von Land- und Süßwasserschildkröten registriert worden. Mit Hilfe des Programmes “Quelônios da Amazônia” sind 2017 etwa 3,5 Millionen Amazonas-Schildkröten (Podocnemis expansa) geschlüpft. Das “Programa Quelônios da Amazônia” existiert bereits seit 1979. Gegründet wurde es zum Schutz der Amazonas-Schildkröten […] mehr »

Amazonas-Regenwald Wiege der Artenvielfalt Lateinamerikas

Amazonas-Regenwald Wiege der Artenvielfalt Lateinamerikas

Der Amazonas-Regenwald könnte die Wiege der Pflanzen- und Tierarten Lateinamerikas sein und damit der weltweit artenreichsten, tropischen Region. Zu dem Ergebnis kommt eine umfangreiche Studie eines internationalen Forscherteams. Sie haben die Verbreitung von 4.450 verschiedenen Arten und deren Veränderungen über die verschiedenen geologischen Epochen hinweg studiert, unter ihnen Blütenpflanzen, Farne, Vögel, Frösche, Säugetiere und Reptilien. […] mehr »

„Big-Brother“ hilft bei Erforschung des Amazonas-Regenwaldes

„Big-Brother“ hilft bei Erforschung des Amazonas-Regenwaldes

Forscher haben im Amazonas-Regenwald einen besonderen Big-Brother installiert. Bei dem werden die Tiere mit Hilfe einer speziellen Software automatisch erkannt und die Daten über sie werden rund um die Uhr über hunderte Kilometer hinweg in die Forschungseinrichtungen gesendet. Jaguar, Affen, Vögel und auch Reptilien sind die Akteure des Amazonas-Big-Brother. Das findet in der Reserva de […] mehr »

Peru holzt jährlich 123.000 Hektar Regenwald ab

Peru holzt jährlich 123.000 Hektar Regenwald ab

In Peru werden verschwinden durchschnittlich pro Jahr über 123.000 Hektar Amazonas-Regenwald. Zwischen 2001 und 2016 Die Kahlschläge der vergangenen Jahre liegen allerdings noch über diesem Durchschnitt. Dem Umweltportal Mongabay zufolge hat der Regenwald 2017 laut Satelliten-Bildauswertungen 143.000 Hektar verloren. Insgesamt sind im peruanischen Amazonas-Regenwald zwischen 2001 und 2016 über 1,9 Millionen Hektar der grünen Lunge […] mehr »

Forscher fordern Aufnahme der Flußdelfine Amazoniens in Rote Liste

Forscher fordern Aufnahme der Flußdelfine Amazoniens in Rote Liste

Die rosafarbenen Flußdelfine Amazoniens sind gefährdet. Laut Wissenschaftlern halbiert sich ihr Bestand alle zehn Jahre. Sie fordern deshalb die Aufnahme der Botos-cor-de-rosa in die internationale Rote Liste des IUCN und stärkere Kontrollen. Einst haben die Legenden Amazoniens zum Schutz vor einer Bejagung der Flußdefine beigetragen. Das hat sich geändert. Mittlerweile werden die zutraulichen Tiere immer […] mehr »

Mercosul soll „fliegende Flüsse“ Amazoniens schützen

Mercosul soll „fliegende Flüsse“ Amazoniens schützen

Der Amazonas-Regenwald ist der wichtigste Niederschlagsproduzent Südamerikas. Wie die von ihm erzeugten “fliegende Flüsse“ geschützt werden können, damit haben sich Spezialisten bei einem Treffen des südamerikanischen Mercosul-Parlaments beschäftigt. Durch die Evaporation der Bäume sammeln sich in der Atmosphäre Tröpfchen an. Die werden mit den Luftströmungen weiter transportiert. Experten sprechen dabei von “fliegenden Flüssen“. Mit ihnen […] mehr »

Amazonas-Korallenriff durch Erdölförderung gefährdet

Amazonas-Korallenriff durch Erdölförderung gefährdet

Erst 2016 wurde im Amazonasdelta ein Korallenriff entdeckt. Jetzt ist es in seiner Existenz bedroht. Die Öl-Unternehmen Total (Frankreich), BP (Großbritannien) und Petrobras (Brasilien) wollen dort Erdöl fördern. Unter dem Korallenriff sollen 14 Milliarden Barrel Erdöl liegen. Als sich die Unternehmen 2013 die Lizenzen zur Erdölförderung vor der Nordküste Brasiliens gesichert haben, war von der […] mehr »

Bedrohte Völker Amazoniens

Bedrohte Völker Amazoniens

Sie werden als Völker des Waldes bezeichnet und gelten als Schützer des Amazonas-Regenwaldes. Die indigenen Völker selbst stehen allerdings etlichen Bedrohungen gegenüber. Illegale Kahlschläge, intensive Landwirtschaft und die Ausbeutung der Bodenschätze machen auch vor ihren Territorien nicht Halt. Hinzu kommen die Auswirkungen der neo-liberalen Regierung Brasiliens. Beim Menschenrechtsfestival in Milan hat Francinara Soares Martins Baré […] mehr »