Porto Flutuante Manaus

Veröffentlicht am 7. Januar 2012 - 11:59h

Wenn Sie nach Manaus in einem der zahlreichen regionalen Motorschiffe kommen – oder von dort ablegen, um eine Lodge im Regenwald zu besuchen – dann werden Sie den berühmten “schwimmenden Hafen“ oder den “Porto Flutuante“ von Manaus kennenlernen, der so konstruiert wurde, dass er mit dem Wasserspiegel des Rio Negro, je nach Jahreszeit, steigen oder fallen kann – und diese Differenz kann bis zu 14 Metern betragen! Die geniale Konstruktion wurde im Jahr 1902 von der englischen “Manaos Harbour Limited“ angefertigt – hier legen sogar grosse Ozeanriesen an und entlassen ihre Passagiere zu den obligatorischen Ausflügen einer Kreuzfahrt.

Selbst wenn Sie nicht vorhaben, in Manaus ein Boot zu besteigen, sollten Sie sich diesen schwimmenden Hafen ansehen – wenn Sie eine City-Tour gebucht haben, ist er sowieso als ein sehenswerter Ausflug inbegriffen. Inzwischen hat man ihn, speziell für touristische Zwecke, ergänzt durch eine moderne “Estação Hidroviária“ (Wasserweg-Terminal) – schräg gegenüber (in der Rua Marquês de Santa Cruz) befindet sich das von derselben englischen Kompanie errichtete Zollgebäude.

Es wurde im Jahr 1906 eingeweiht, nachdem man seine einzelnen Bauelemente – aus mediävalen und Renaissance Elementen – Stück für Stück von England per Schiff herüber transportiert hatte. Es ist der Welt erstes Beispiel eines vorfabrizierten Gebäudes, das an seinem Bestimmungsort wieder zusammengesetzt wurde.