Sehenswürdigkeiten Belém

Veröffentlicht am 10. Dezember 2011 - 09:17h

Ver-o-Peso

Dieser berühmteste Markt Amazoniens unter freiem Himmel befindet sich im Boulevard Castilhos França – Stadtteil: Bairro do Comércio. Seine Geschichte geht bis in die Hälfte des 17. Jahrhunderts zurück. Sein eigentümlicher Name “Schau-aufs-Gewicht” entstammt einer Gesetzespflicht jener Tage, das Gewicht der Waren an einem Kontrollposten überprüfen zu lassen – im so genannten Haus des “Haver-o-Peso“.

Der Markt befindet sich am Ufer des Rio Guajará – er ist das kulturelle und touristische Postkartensymbol der Stadt Belém, der Ort, wo man sämtliche Nuancen des Kulturuniversums der “Paraenser“ finden und kennenlernen kann. Dort wird täglich eine unglaubliche Vielfalt an Fischsorten, Früchten, ornamentaler Pflanzen, Kunsthandwerk und Dutzende von heilenden Kräutern angeboten.
Der “Açaí-Markt“ ist ein Teil des “Ver-o-Peso“ – hier kann man ausser den Açaí-Früchten, die von den nahen Inseln kommen, kleine Bars besuchen, in denen man in aller Ruhe abseits des Marktgetümmels, typische Getränke und lokale Menüs probieren kann.

Desweiteren gehören zum “Ver-o-Peso“ auch die Plätze der Uhrmacher, der Fischer und der Segelmacher, das “Solar da Beira“, der “Mercado Municipal“ und der “Eisenmarkt“. Letzterer ganz in Schmiedeeisen aus England zusammengesetzt – die Einzelteile wurden zur Zeit des Gummi-Booms importiert.

Der intensive Betrieb der Boote auf dem Fluss, der bunt gekleideten Menschen zwischen den Verkaufsständen und die Vielfalt der angebotenen Produkte, gibt der eindrucksvollen Szenerie ein so attraktives Flair, dass jeder Mensch mit fotografischen Ambitionen entzückt sein wird!

Forte do Castelo

Das Markenzeichen der Stadtgründung von Belém – hier gingen die Portugiesen unter dem Kommando von Francisco Caldeira Castelo Branco am 12. Januar 1616 an Land – ihr Ziel war die Eroberung Amazoniens und die Verteidigung der Region gegen die Invasion von Ausländern. Zu jener Zeit nannten sie ihr militärisches Fort noch “Forte do Presépio“.

Weil es an einem strategischen Punkt am Ufer des Rio Pará angelegt worden war, von wo aus man einen perfekten Überblick der gesamten Schiffsbewegung hatte, wurde es als Generalstabsquartier eingerichtet. In diesem Fort heckte man die Pläne und Strategien zur Verjagung von Engländern, Franzosen und Holländern aus.

Besuchszeiten: Täglich von 8:00 bis 18:00 Uhr.

Museu Emílio Goeldi

Das Museum wurde 1886 von dem Naturwissenschaftler Domingos Soares Ferreira Pena gegründet. Sein “Parque Zoobotânico” (zoologisch-botanischer Park) ist ebenfalls für das Publikum geöffnet und befindet sich an einer der belebtesten Strassen der Stadt. Hier wachsen und gedeihen mehr als 2.000 Pflanzen- und Baumarten, dazwischen leben exotische Tiere und es gibt auch ein Aquarium mit seltenen regionalen Spezies.

Das Museum kann mit bemerkenswerten Sammlungen in den Sparten Archäologie, Botanik und Zoologie aufwarten, und es verfügt über eine spezialisierte Bibliothek in Naturgeschichte, Darüber hinaus unterhält das Haus eine interessante Ausstellung von Kunsthandwerk und Keramiken der Marajó-Insel und vom Rio Tapajós.

Das Goeldi-Museum ist die älteste Forschungs-Institution Amazoniens. Es gilt als Referenz-Zentrale für die Forscher der ganzen Welt. Seine Mitarbeiter widmen sich Studien der Fauna und Flora Amazoniens, sowie des lokalen Menschentyps und seines physischen Ambientes.

Adresse: Av. Magalhães Barata, 376 – Tel: (91) 3249 0234 / 3249 0163
Besuchszeiten: 09:00 bis 12:00 und 14:00 bis 17:00 Uhr – von Dienstag bis Freitag
09:00 bis 17:00 Uhr – Samstag und Sonntag

Bosque Rodrigues Alves

Ist ein öklogisches Reservat, von 16 Hektar Fläche, an der Avenida Barroso, dem Korridor zur Stadt Belém. Gegründet am 25. August 1883, in der Absicht, die natürliche Umgebung des urbanen Kerns von Belém zu erhalten. Die 2.500 Spezies dieses Waldes wurden nicht gepflanzt, sondern sind nativen Ursprungs – sie wurden lediglich umzäunt, damit die Stadt und ihre Bürger sich an einem natürlichen Stück Amazonas-Regenwald erfreuen können.

Adresse: Av. Almirante Barroso, 2453 – Stadtteil: Bairro do Marco – Tel : (91) 3226 2308
Besuchszeiten: 8:00 bis 17 Uhr – Dienstag, Sonntag und Feiertage.

Praça Princesa Isabel / Terminal Fluvial Turístico

Dies ist eine neue Einrichtung für Kultur und Freizeit. Das erste Fluss-Terminal für Tourismus, ausgerüstet mit einem Lagerschuppen und Pier – Kapazität für 12 regionale Boote, mit Ein- und Ausstiegs-Passage. Angegliedert ist ein Amphitheater für kulturelle Aktivitäten – Parkplätze für Busse und Privatfahrzeuge – ein Polizeiposten und ein touristisches Auskunftsbüro.

Estação das Docas

Die Wiederinbetriebnahme und Resozialisierung des lange vernachlässigten Flusshafenbereichs in der “Baía do Guajará“ ist eine historische Tat der gegenwärtigen Stadtverwaltung, die damit nicht nur ein “touristisch interessantes Fenster“ zur Guajará-Bucht öffnet, sondern auch den gesamten Hafen für neue Zwecke vorbereitet und das historische Erbe schmiedeeiserner Architektur vom Beginn des 20. Jahrhunderts restauriert. Im gleichen Areal werden auch Einrichtungen für Märkte und Ausstellungen implantiert, ein Auditorium für multiple Nutzung, Restaurants, Cafés, verschiedene Geschäfte und ein 24-Stunden-Service, ein Fluss-Terminal mit breiten Gehwegen am Ufer der Bucht.