Aus der Geschichte Tocantins

Veröffentlicht am 25. November 2011 - 14:26h

Jesuitenmissionare haben das Gebiet, welches heute zum Bundesstaat Tocantins gehört, bereits um 1625 erforscht, um die indigenen Bewohner zum Christentum zu bekehren.

Vor 1988 war die Region ein Teil des heute benachbarten Bundesstaates Goiás – es war der Nordteil dieses Bundesstaates, welcher seit dem 17. Jahrhundert als isoliert galt, weil er schwierig zu erreichen war. Infolgedessen entwickelte sich der Süden von Goiás schneller und besser, während der Norden dahindämmerte und seine Bevölkerung sich vom Süden übervorteilt fühlen musste.

Ersten separatistischen Aufruhr gab es im Jahr 1809, als die Regierung hohe Steuerabgaben von Gold- und Diamantenschürfern verlangte, die im Norden von Goiás aktiv waren. Dies führte zu einer Revolte, die aber von der Armee schnell niedergeschlagen wurde. Es folgten eine Reihe weiterer Aufstände im 19. Jahrhundert, die aber erfolglos blieben.

In den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts übte die Bevölkerung von Nord-Goiás Druck auf die bestehende Landesregierung aus – sie verlangten einen separaten Bundesstaat – und sie bekamen ihn mit der neuen Verfassung 1988 – der offizielle Bundesstaat Tocantins wurde Realität.