Die Reise des Piramutaba

Veröffentlicht am 6. März 2013 - 19:22h unter Fakten & Kuriositäten

Wussten Sie, dass im Amazonas ein Fisch zur Eiablage eine Strecke mit dem Durchmesser des Mondes zurücklegt?

piramutaba 3Er ist ein grosser Räuber, der “Piramutaba“. Er startet an der Mündung des Amazonas und durchquert ganz Brasilien gegen den Strom, um am Oberlauf seine Eier abzulegen. Alleine auf dem Hinweg legt er 3.000 bis 3.500 Kilometer zurück – eine Distanz, die dem Durchmesser des Mondes entspricht. Und dies geschieht jedes Jahr aufs Neue. Der „Silberspatelwels“ (Brachyplatystoma vaillant) hat eine dicke Haut anstelle von Schuppen und erreicht eine durchschnittliche Länge von 80 Zentimetern. Grosse Exemplare können jedoch bis zu 150 Zentimetern wachsen und damit bis zu 20 Kilogramm auf die Waage bringen.

Der Silberspatelwels ernährt sich von kleineren Fischen – sowohl Haut- als auch Schuppenfischen – gelegentlich akzeptiert er auch Wirbellose. Im Alter von drei Jahren zieht er zum ersten Mal für die Reproduktion den Amazonas hinauf. Seine ersten beiden Lebensjahre hat er an der Mündung verbracht, als Larve hat ihn die Strömung wieder dorthin geführt. Er ist der Einzige seiner Spezies, der auch in grossen Schwärmen auftritt. Sein Fleisch ist sowohl im lokalen Handel sehr begehrt, als auch zum Export geeignet – über seinen vortrefflichen Geschmack hinaus ist es auch äusserst nahrhaft.