Pico da Neblina Nationalpark

Veröffentlicht am 28. Dezember 2011 - 11:01h

Der Pico da Neblina Nationalpark befindet sich im Nordwesten des Bundesstaates Amazonas, in unmittelbarer Nähe der Grenze zu Venezuela, er begrenzt eine der ausgedehntesten Naturschutzregionen Südamerikas. Sein prägnantester Kulminationspunkt ist der “Pico da Neblina“, mit 3.014 Metern der höchste Berg Brasiliens. Der Park wurde 1979 geschaffen und soll den natürlichen Reichtum unberührter biologischer Vielfalt der Region bewahren. Ausser seiner faunistischen und vegetativen Diversifikation bietet er einer der expressivsten indigenen Nationen einen Lebensraum – dem Volk der Yanomami.

Fauna

Im Gebiet des Nationalparks herrscht die typische Fauna des Amazonas-Regenwaldes vor – mit Säugetieren wie dem “Macari-preto“ (?), der “Onça-pintada“ (Panthera onca) und dem “Cachorro-do-mato-vinagre“ (Speothos venaticus). Unter den Vögeln kann man den “Gavião-pega-macaco“ (Spizaetus tyrannus), den “Gavião-de-penacho“ (Spizaetus ornatus) und den “Galo-da-serra“ (Rupicola rupicola) beobachten.

Flora

Die vegetative Decke jener Region besteht aus dichtem und offenem feucht-tropschem Wald. Diese Physionomie präsentiert eine einheitliche Decke mit herausragenden Baumriesen (25 – 30 m) und wird ab und an unterbrochen von charakteristischen Spezies des Nordwestens, wie Buriti-Palmen, einer grossen Zahl von Lianenarten, der “Gomeira-amarela“ (Vochysia thyrshoidea Polh) und anderen.

Sehenswürdigkeiten

Die liegen in erster Linie bei der “Serra do Imeri” – dem Randgebirge an der Grenze zu Venezuela – und der grossen Attraktion des Parks. Für erfahrenere Abenteurer gibt es einen Trekking-Pfad bis hinauf zum Pico da Neblina – er führt durch dichten, sehr feuchten Urwald – man ist mindestens vier bis fünf Tage unterwegs. Dieses Trekking kann nur mit Erlaubnis der IBAMA und unter Begleitung eines akkreditierten Führers durchgeführt werden.

Lage und Anfahrt

Der “Parque Nacional do Pico da Neblina” befindet sich im Bundesstaat Amazonas – im Munizip “São Gabriel da Cachoeira“. Man kommt sowohl auf dem Wasserweg – auf den Flüssen Rio Cauaburi und Rio Sá dorthin – als auch mit kleinen Flugzeugen von Manaus aus.

Fläche

2.200.000 Hektar

Mittlere Jahrestemperatur

Mehr als 25°C

Infrastruktur

Es gibt keine Struktur für Besucher in diesem Park. Für denjenigen, der eine Unterkunft in diesem Gebiet sucht, gibt es kleine Hotels in “São Miguel da Cachoeira“, ausserdem begrenzte Verpflegungseinrichtungen.