Serra da Cutia Nationalpark

Veröffentlicht am 28. Dezember 2011 - 11:05h

Mit dem Ziel, einen weiteren Teil interessanter Ökosysteme Amazoniens zu schützen, wurde im August 2001 der “Serra da Cutia Nationalpark“ im Bundesstaat Rondônia gegründet. Obwohl die Beschaffenheit seiner Natur für die Entwicklung wissenschaftlicher Forschung, für Programme ambientaler Erziehung und der Einführung des ökologischen Tourismus günstig erscheint, ist der Park noch nicht für Besucher geöffnet und besitzt auch noch keinerlei touristische Infrastruktur.

Die zirka 284.910 Hektar Fläche präsentieren sich in einem unterschiedlichen Relief – im Westen die Tiefebene des Rio Guaporé und die anschliessenden Ebenen seiner Nebenflüsse, im Osten die Amazonas-Tiefebene.

Spezifische Ziele dieser Einheit

Beispiele der Ökosysteme Amazoniens zu bewahren und die Entwicklung wissenschaftlicher Studien sowie ambientaler Erziehungsprogrammen zu fördern und einem ökologischen Tourismus den Weg zu bereiten.

Fauna

Die Fauna ist überdurchschnittlich artenreich – dieser Park befindet sich in einem Gebiet, das eine der zahlreichsten endemischen Tier- und Pflanzenarten Amazoniens aufweist. Besonders die Primatenarten sind hier zahlreicher als anderswo, und von den Vögeln hat man in dieser Region 459 Spezies registriert: Papageien, Aras, Jacutingas und Jacus sind hier besonders zahlreich – unter den anderen Tierarten sind die zahlreichen Vorkommen von Tapiren, Pacas, Hirschen und Wildschweinen bemerkenswert.

Flora

Die vorherrschende Vegetation in diesem Gebiet bezeichnet man als “offenen ombrophilen Wald“ in Tiefebenen und an Berghängen (submontan). Das Gebiet präsentiert auch Cerrado-Areale, Areale mit Pionierformation, mit einer fluvio-lacustren Vegetation, und Areale des Kontakts und der ökologischen Spannung zwischen dem ombrophilen Wald und dem Cerrado. Deshalb ist die Vegetation dieses Parks sehr heterogen, einerseits bestehend aus ganz offenen Flächen mit vorherrschender Kräutervegetation bis hin zu den hohen und komplexen ombrophilen Waldgebieten.

Lage

Der Serra da Cutia Nationalpark befindet sich südwestlich des Bundesstaates Rondônia – welcher an Bolivien grenzt – in der Gemeinde Guajará-Mirim.

Anreise

Die besten Möglichkeiten bieten Boot oder Flugzeug. Vom Städtchen Guajará-mirim – es liegt zirka 330 Kilometer von der Hauptstadt Porto Velho entfernt – befindet sich der Park in einer Entfernung von 130 km Luftlinie – und vom Städtchen Costa Marques in etwa 60 km Luftlinie.

Fläche

284.910 Hektar

Klima

Äquatorial feucht – mit einer durchnittlichen Jahrestemperatur von 25o C und jährlichen Niederschlägen zwischen 1.750 und 2.250 mm.

Infrastruktur

Es gibt keinerlei Infrastruktur für Besucher bis jetzt.