Araguaia Nationalpark

Veröffentlicht am 28. Dezember 2011 - 10:42h

Der Nationalpark do Araguaia wurde auf Initiative des Ex-Präsidenten Juscelino Kubitschek de Oliveira (dem Erbauer der Hauptstadt Brasília) gegründet. Zu jener Zeit (um 1959) drehte sich alles um einen Plan der Besetzung des Mittleren Westens. Erster Teil dieser Veränderungen war die Schaffung einer ambientalen Reserve auf der “Ilha do Bananal“ (Flussinsel im Rio Araguaia), wo die indigenen Stämme der Carajá und der Javaé lebten. Erst im Jahr 1983 verwandelte man dieses Reservat in einen Nationalpark. Dieser Park befindet sich in der Übergangszone zwischen “Cerrado“ und Amazonas-Regenwald.

Fauna

Der Araguaia Nationalpark ist besonders reich an aquatischen Spezies und Vögeln. Er beherbergt unter anderem auch den “Cervo-do-Pantanal“ (Blastocerus dichotomus), eine vom Aussterben stark bedrohte Hirschart. Die Avifauna ist extrem vielgestaltig und präsentiert ebenfalls seltene Arten.

Flora

Die grosse vegetative Biodiversifikation ist aufgrund der besonderen Lage gegeben – im Übergangssektor zweier unterschiedlicher Ökosysteme. Hier präsentieren sich Pflanzen der Savanne, des Cerrado, der Galeriewälder, der überschwemmten Wälder und des tropischen Regenwaldes.

Sehenswürdigkeiten

Sämtliche Ausflüge innerhalb des Nationalparks Araguaia müssen von einem der Park-Guides begleitet werden. Man kann Strassen und Wege rund um den Administrations-Posten erkunden, Ausflüge zu Land und auf dem Fluss unternehmen, die in den westlichen Teil der Einheit führen, man wird ganz unterschiedliche Landschaften kennenlernen und fotografieren können, Tiere beobachten und seltene Pflanzen. Die Sonnenuntergänge in dieser Region sind atemberaubend und die Flussstrände während der Sommerperiode laden zum Baden ein.

Unter den Tieren ist besonders die “Tartaruga-de-Amazônia“ (Podocnemis expansa) zu erwähnen. Das Projekt “Quelônios“ der IBAMA (Brasil. Naturschutz) hat schon Tausende junger Schildkröten nach dem Schlüpfen ins Wasser zurück gebracht.

Lage

Der Park befindet sich im nördlichen Drittel der “Ilha do Bananal“ – im Südwesten des Bundesstaates Tocantins – er erfasst einen Teil der Munizipien von Pium und Lagoa da Confusão. Von Brasília aus kann man über die Strasse BR-153 (Belém-Brasília) anreisen – bis zum Ort Nova Rosalândia. Von dort geht es weiter über die TO-255 bis Cristalândia, zirka 133 km bis nach Palmas (Hauptstadt von Tocantins). Anfahrt zum Park auf einer Erdpiste.

Fläche

562.312 Hektar

Mittlere Jahrestemperatur

Zwischen 24° bis 26°C

Infrastruktur

Es gibt keine für Besucher. Der nächstgelegene Ort ist Lagoa da Confusão – 60 Kilometer entfernt. Santa Teresinha ist nur 15 Minuten per Motorboot entfernt und bietet kleinere Hotels und Pousadas für Besucher. Während der trockenen Monate (Mai bis Oktober) kann man auf den zahlreichen Sandbänken des Rio Araguaia auch “wild“ zelten.

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)