Pacaás Novos Nationalpark

Veröffentlicht am 28. Dezember 2011 - 10:57h

Der Pacaás Novos Nationalpark befindet sich im sedimentären Becken Amazoniens. Er wurde 1979 geschaffen, um dieses Gebiet, das die Heimat der Indios “Uru-eu-uau-uau“ und der “Uru-pan-in“ darstellt, vor Invasoren zu bewahren – diese Indigenen wurden erst 1980 von Weissen entdeckt. Mit der Ankunft der Zivilisation geriet dieses Gebiet in Gefahr durch Brandrodung und den Einfall von Biopiraten.

Fauna

Der Nationalpark präsentiert eine diversifizierte Fauna. Weil er Teil einer Transitzone zwischen Amazonas-Regenwald und Cerrado ist, kann man in ihm typische Vertreter beider Ökosysteme beobachten – wie zum Beispiel den “Lobo-guará“ (Chrysocyon brachyurus) und “Gaviões“ (z.B. Buteo magnirostris) des Cerrado, oder die “Lontras“ (Lontra longicaudis) und “Peixes-boi“ (Trichechus inunguis) aus dem Amazonas-Regenwald.

Flora

Hier gibt es grosse Cerrado-Areale, die sich in den höher gelegenen Teilen des Parks erstrecken, während die Regenwaldformationen in den Ebenen dominierend sind.

Sehenswürdigkeiten

Der “Parque Nacional de Pacaás Novos” birgt interessante Landschaftsformationen – er ist fast in seiner Gesamtheit unerforscht. Hier gibt es eine Menge unberührter Wasserfälle, Flüsse und Wälder. Noch ist dieser Park für Besucher nicht geöffnet.

Lage und Anfahrt

Der Park befindet sich im Bundesstaat Rondônia – die nächst gelegene Stadt ist Ariquemes. Man erreicht ihn auf dem Luft-, Land- oder Wasserweg. Auf dem Landweg startet man in Porto Velho und Fährt auf der Strasse BR-364 bis Ariquemes – eine Strecke von 205 km – dann rechts ab auf der BR-421, weitere 50 km bis Montenegro – weiter geradeaus noch 60 km bis Campo Novo.

Fläche

764.801 Hektar

Mittlere Jahrestemperatur

Zwischen 24° und 26ºC

Infrastruktur

Es gibt keinerlei Infrastruktur für Besucher bis jetzt. In Ariquemes – 60 km entfernt – gibt es Möglichkeiten für Unterkunft und Verpflegung.

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)