Aktuelles aus Peru

Aktuelle Nachrichten und Informationen von Politik über Kultur bis zu Natur aus dem Amazonas – Land Peru im Westen des Amazonasbeckens.

Peru setzt 37.000 Jungschildkröten an Amazonasflüssen frei

Peru setzt 37.000 Jungschildkröten an Amazonasflüssen frei

Im peruanischen Amazonas-Regenwald sollen 37.000 kleine Terekay-Schienenschildkröten in die freie Natur entlassen werden. Die Art gilt als gefährdet. Mit einem umfangreichen Projekt des Naturschutzamtes Sernanp versuchen Biologen und Forscher, das Verschwinden der Schildkröte zu verhindern und deren natürlichen Bestand wieder zu erhöhen. Die Freisetzung der Jungtiere ist ein Teil des Programms. Etwa 17.000 Terekay-Schienenschildkrötejunge (Podocnemis […] mehr »

Peru ruft wegen Quecksilberverseuchung im Amazonas-Regenwald Notstand aus

Peru ruft wegen Quecksilberverseuchung im Amazonas-Regenwald Notstand aus

Peru hat in elf Distrikten der Amazonasregion von Madre de Dios den Notstand asugerufen. Der Grund dafür sind extrem hohe Werte von Quecksilber bei vielen dort lebenden Menschen. Hervorgerufen worden ist die Quecksilberverseuchung durch Goldschürfer, die das Nervengift zur Ausbeutung des Edelmetalles verwenden. Bereits mit Quecksilber kontaminiert sind 50.000 Menschen in der südöstlichen Amazonasregion Perus, […] mehr »

Peru: “Epidemie“ von Quecksilbervergiftung löscht indigenes Volk aus

Peru: “Epidemie“ von Quecksilbervergiftung löscht indigenes Volk aus

Bis zu 80 % eines erst kürzlich kontaktierten indigenen Volkes aus Peru wurde mit Quecksilber vergiftet. Dies gibt Anlass zu ernsthaften Bedenken bezüglich der Zukunft des Volkes. Ein Kind, das typische Symptome einer Quecksilbervergiftung aufwies, ist bereits gestorben. Die Ursache der Vergiftung des Nahua-Volkes bleibt unbekannt, jedoch vermuten Expert*innen, dass Perus gigantisches Erdgasprojekt Camisea die […] mehr »

Lecks in Pipeline Perus verseuchen Flüsse des Amazonas-Regenwaldes mit 3.000 Barrel Öl

Lecks in Pipeline Perus verseuchen Flüsse des Amazonas-Regenwaldes mit 3.000 Barrel Öl

Wie erst jetzt bekannt wurde, haben sich im peruanischen Amazonas-Regenwald 3.000 Barrel Öl aus einer Pipeline in das Becken des Flusses Marañon ergossen. Gemeldet worden sind zwei Lecks im “Oleoduto Norperuano“, die für enorme Umweltschäden und die Zerstörung der Lebensgrundlagen von mindestens acht Siedlungen und Indio-Gemeinschaften gesorgt haben. Schon am 25. Januar ist es zum […] mehr »

Amazonas-Regenwald: Peru weist 1,3 Millionen Hektar großen Natioalpark aus

Amazonas-Regenwald: Peru weist 1,3 Millionen Hektar großen Natioalpark aus

Die Amazonas-Region ist um ein Schutzgebiet reicher. Perus Präsident Ollanta Humala hat am Sonntag (8.) den 1,3 Millionen Hektar umfassenden Parque Nacional Sierra del Divisor per Dekret ausgewiesen. Er grenzt auf brasilianischer Seite an den viertgrößten Nationalpark des Landes an, dem 837.000 Hektar großen Parque Nacional Serra do Divisor im Bundesstaat Acre. Gebildet wird damit […] mehr »

Peru: Amazonas-Regenwald weicht Kakao- und Palmölplantagen

Peru: Amazonas-Regenwald weicht Kakao- und Palmölplantagen

Im Jahr 2014 sind in Peru 112.800 Hektar Regenwald abgeholzt worden. Der Verlust entspricht in etwa 0,15 Prozent des peruanischen Amazonas-Regenwaldes. Damit steht Peru in der Kahlschlagsliste der acht Länder, über die sich der größte Regenwald der Welt erstreckt, an zweiter Stelle bei den Abholzungen. Die Daten stammen von „projeto Terra-i“, einer Initative, der fünf […] mehr »

Vogeljunges des peruanischen Amazonas-Regenwaldes ahmt giftige Raupe nach

Vogeljunges des peruanischen Amazonas-Regenwaldes ahmt giftige Raupe nach

Forscher haben im peruanischen Amazonas-Regenwald einen Vogel entdeckt, der eine kuriose Überlebensstrategie entwickelt hat. Sein Junges ahmt eine giftige Raupe nach und schützt sich damit vor Nesträubern. Wie die Wissenschaftler in einem kürzlich im Magazin “The American Naturalist“ veröffentlichten Artikel ausführen, kommt die tropische Vogelart in einer Region vor, in der die Rate des Nestraubs […] mehr »

Abgelegene Regionen des peruanischen Amazoniens werden mit der Welt verbunden

Abgelegene Regionen des peruanischen Amazoniens werden mit der Welt verbunden

Mit einem einzigartigen Projekt sollen im peruanischen Amazonas-Regenwald abgelegene Siedlungen an das Internet angeschlossen werden. Die Telefongesellschaft Perus hat dazu mit einem schwedischen Handyhersteller ein Abkommen geschlossen, nach dem das Internet via 4G auch in unzugängliche Regionen gelangen soll. Wer mehrere Tage mit dem Boot zu einem Dorf im Amazonas-Regenwald unterwegs ist, erwartet dort kaum […] mehr »

Indios überfallen Dorf in Perus Amazonas-Regenwald

Indios überfallen Dorf in Perus Amazonas-Regenwald

Bisher isoliert lebende Indios haben im peruanischen Amazonas-Regenwald an der Grenze zu Brasilien am Wochenende eine Siedlung überfallen. Wie es in einer Mitteilung des peruanischen Kulturministeriums heißt, sollen 200 Indios der Ethnie Mashco-Piro das Dorf Monte Salvado gestürmt und Nahrungsmittel gefordert haben. Die Mashco-Piros waren unlängst zum Ziel skrupelloser Tourismusagenturen geworden, die illegalerweise „Menschen-Safaris“ zu […] mehr »

Perus Indios setzen Drohnen zur Überwachung des Regenwaldes ein

Perus Indios setzen Drohnen zur Überwachung des Regenwaldes ein

Während in Peru die Abholzung des Amazonas-Regenwaldes von Jahr zu Jahr zunimmt, wollen die Indios nun eigene Maßnahmen ergreifen und langfristig Drohnen zur Überwachung und zum Schutz des Waldes einsetzen. Die ferngelenkten Fluggeräte sollen nicht nur Aufschlüsse über illegale Kahlschläge liefern, sondern auch über andere ökologische Katastrophen, wie das Auslaufen von Öl an den Förderstellen […] mehr »