Grösster Süsswasserkrebs

Veröffentlicht am 27. Februar 2013 - 16:12h unter Fakten & Kuriositäten

Wussten Sie, dass der grösste Süsswasserkrebs in Amazonien lebt?

320px-Macrobrachium_carcinusEin “Pitu“ von fast einem halben Meter Länge! Der grösste Krebs, den man je im Süsswasser entdeckt hat – er lebt vorwiegend in Amazonien – man hat aber auch schon Exemplare in Flüssen des brasilianischen Nordostens entdeckt. Er erreicht eine Länge von 48 cm – gemessen von der Schwanzspitze bis zu den Scheren. Es gibt mindestens 30 Arten von “Camarões“ (Shrimps, Crevetten, Langostinis) und weitere 30 Arten von Krebsen im Amazonasbecken.

Der „Macrobrachium carcinus“ allerdings ist ein ganz besonderer Flusskrebs. Er wurde erstmals 1758 beschrieben und seitdem auch genauestens untersucht. Die „Giganten-Flußgarnele“ wurde bis heute nicht nur in brasilianischen Flüssen gefunden sondern sogar im SÜden der USA nachgewiesen. Die Tiere sind extrem anpassungsfähig und können bei Wassertemperaturen von 22 bis 27 Grad selbst in Brackwasser überleben. Für die Zucht sind große Becken erforderlich, es ist unnötig zu erwähnen, dass der Krebs aufgrund seiner Größe in weiten Regionen Brasiliens regelmässig auf dem Teller landet.

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)