Theaterfestival in Manaus will Leselust fördern

Veröffentlicht am 10. Oktober 2014 - 02:42h unter Aktuelles aus Brasilien

oracao-450x331Zum elften Mal findet derzeit in Manaus das Theaterfestival Amazoniens statt. Selbiges richtet sich keineswegs ausschließlich an Erwachsene, die Hälfte der Aufführungen ist vielmehr für Kinder und Jugendliche gedacht. Angereichert wird das Festival zudem mit Seminaren und Workshops. Darüber hinaus wird eine Jury die besten Inszenierungen, Schauspieler und das schönste Bühnenbild prämieren.

Noch bis zum 18. Oktober werden im prunkvollen Theater von Manaus täglich zwei der insgesamt 16 ausgewählten Inszenierungen zu sehen sein. „Dona Kartoffel“, „Das verzauberte Königreich“ und das Musical „Freunde wie wir“ richtet sich dabei beispielsweise an Jungen, Mädchen und Junggebliebene, während „Von Sonne zu Sonne“ und „Die Straße“ für die Erwachsenen gedacht ist.

Eins haben aber alle Spektakel gemeinsam: den Eintrittspreis. Die Verantwortlichen wollen kein Geld sondern eine Buchspende. Die an der Theaterkasse gesammelten neuen oder gebrauchten Bücher werden den Organisatoren des Programmes „Lesemanie“ übergeben. Mit dem Programm sollen Kinder, Jugendliche und Erwachsene in die Welt der Literatur eingeführt werden und den Spaß am Lesen entdecken.

Das Festival will darüber hinaus die Kunst des Theaterspielens fördern. Ausgeschrieben sind Preise in Höhe von umgerechnet etwa 24.000 Euro, die sich auf verschiedene Kategorien aufteilen. Das Event ist nicht nur in Manaus ein wichtiges Ereignis. Gruppen, Studenten und Interessierte sind für die Teilnahme aus ganz Brasilien angereist. Sie nehmen unter anderem auch an den Seminaren teil, die während des einwöchigen Festivals angeboten werden. Dabei geht es darum, wie Kulturprojekte geplant werden können oder wie ein Straßentheater aufgeführt wird.

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)