Mit Regenwaldprodukten wollen Unternehmen in Manaus während der WM bei den Gästen punkten

Veröffentlicht am 8. Februar 2014 - 08:49h unter Aktuelles aus Brasilien

vasos1Während das Datum der Fussball-Weltmeisterschaft immer näher rückt, und mit ihr die Ankunft der Brasilienbesucher in Manaus (einer der 12 Austragungsorte der Fussball-WM, entwickeln einige Unternehmen und Institutionen Strategien, die als kommerzielle und touristische Besonderheiten dienen sollen. Eine davon ist der Besuch des Laboratoriums “Laboratório de Produtos Florestais da Fundação Centro de Análise, Pesquisa e Inovação Tecnológica (Fucapi), das erst kürzlich eröffnet wurde, und mit seiner innovativen Technologie an einer in Brasilien einzigartigen Produktion arbeitet.

Am Besuchskonzept wird gegenwärtig noch gearbeitet, es soll jedoch innerhalb des ersten Quartals 2014 soweit sein, dass man vom WM-Besucherstrom profitieren kann. Eine Infrastruktur von 1.700 Quadratmetern stellt einen Laboratoriums-Komplex dar, in dem aus regionalen Rohmaterialien des Regenwaldes Produkte entwickelt und hergestellt werden –zum Beispiel aus Holzresten, Paranussschalen, Baumstümpfen, Samenkernen und Fasern – gesammelt von Kommunen der Munizipien Itacoatiara, Maués, Novo Airão und Paricatuba.

Exklusiver Repräsentant

Um die Visiten in dem Laboratorium durchzuführen ist die Fucapi eine Partnerschaft mit dem Unternehmen “Native“ eingegangen, das auch seine Produktion kommerzialisiert, erklärt die Teilhaberin der “Native“. “Das Design-Zentrum begann 1999, und kurz danach, um 2002, gingen wir dazu über, die Produktion der Fucapi in unser Angebot aufzunehmen. Jetzt stehen wir am Anfang einer neuen Phase mit dem Laboratorium. Damit machen wir etwas anderes – der Besucher sieht, wie das Stück entsteht und kann wählen, wie und womit es ihm am besten gefallen würde – dafür haben wir extra einen Show-Room.

Die Neuheit dient auch dazu, das Segment des “Bio-Schmuckes“ zu stärken, indem man den Besuchern die ganze Biovielfalt der Region zeigt. “Die Fertigung der einzelnen Stücke durchläuft einen Produktionsprozess, den man Schritt für Schritt mitverfolgen kann – angefangen von der Sammlung des Holzes im Interior – vor allem Holz, das für den Markt uninteressant ist – über die Design-Equipe im Zentrum des “Design Tropical da Amazônia“ in der Fucapi, bis zur Auslieferung“, erklärt die Unternehmerin.

Die Möglichkeit, die Produktion mit eigenen Augen verfolgen zu können, ist etwas, das über die reine Neugier hinausgeht – man bewertet die Qualität des Kunsthandwerks höher. “Wenn ein Besucher diesen Prozess verfolgt, entdeckt er vieles, das man in einem Prospekt nicht darstellen kann, zum Beispiel kann man in einem Prospekt schwerlich die Kreation eines Objektes beschreiben und bebildern, das aus 450 Teilen besteht“, kommentiert die Unternehmerin.

fruteira1Die Einführung neuer Technologie zur Verarbeitung traditioneller Produkte ist ein weiterer bedeutsamer Faktor. “Die von uns kommerzialisierten Stücke haben eine vollendete Verarbeitung durch die technische Einrichtung des Laboratoriums – das Kunsthandwerk erreicht höchstes Niveau. Die Verbesserungen in der Produktionskapazität bewirken eine Aufwertung der Stücke und rechtfertigen die angesetzten Preise.

Jedoch nicht alle Strategien richten sich auf den internationalen Markt, und sie konzentrieren sich auch nicht nur auf die kommende WM. Das Unternehmen beabsichtigt, auch den lokalen Markt zu erobern. “Wir wünschen uns, dass auch der brasilianische Besucher, und der aus Amazonien selbst, das Laboratorium und der Geschäft besuchen mögen, um eine Ahnung von der Qualität, dem Arbeitsaufwand und der Technologie zu bekommen, die für Produkte aus dem Bundesstaat Amazonas aufgewendet werden – und dass sie den hohen Wert unserer natürlichen Ressourcen erkennen, sowie die wirtschaftlichen Möglichkeiten, die in ihnen stecken“, sagt die Unternehmerin abschliessend.

Das Laboratorium beabsichtigt, die Aktivitäten des Design-Zentrums zu erweitern – sowohl in seiner produktiven Kapazität, um der wachsenden Nachfrage zu genügen, als auch mittels einer Übertragung der Kenntnisse seiner Equipe auf die Partner eines “Kurses in Design“ der Fucapi – mit theoretischem und praktischem Unterricht in Werkstätten, sowie Projekten für Forschung und Entwicklung.

Weitere Informationen:

Native Original
Rua Rio Purús, 21
Stadtteil ”Nossa Sra. Das Graças”
Manaus – Amazonas
Tel.: (92) 3584 1163

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)