<script>

Nachrichten aus Amazonien » Seite 2

Aktuelle Amazonas – Nachrichten aus den südamerikanischen Ländern Bolivien, Brasilien, Ecuador, Franz.-Guayana, Guyana, Kolumbien, Peru, Suriname und Venezula.

Brasilien verzeichnet einen starken Anstieg der Lauffeuer

Brasilien verzeichnet einen starken Anstieg der Lauffeuer

Der Amazonas steht wieder in Flammen. Im Juli 2020 gab es mehr Waldbrände als im gleichen Monat des Vorjahres. Die brasilianische Nationale Raumfahrtagentur veröffentlichte Bilder von 6.803 Waldbränden. Es entspricht einer Steigerung von 28 %. Seit seiner Wahl im Jahr 2019 hat der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro die Landwirtschaft und den Bergbau im Amazonasgebiet gefördert […] mehr »

Wissenschaftler gründen Painel – Mit nachhaltiger Ökonomie Regenwald schützen

Wissenschaftler gründen Painel – Mit nachhaltiger Ökonomie Regenwald schützen

Wissenschaftler und Experten sagen, dass sich Regenwaldschutz und wirtschaftliche Entwicklung nicht ausschließen müssen. Wie das funktionieren und eine nachhaltige Ökonomie zum Erhalt des Amazonas-Regenwaldes beitragen kann, soll ein Plan zeigen. Für dessen Erstellung haben sich 150 Wissenschaftler und Experten der neun Länder der Amazonasregion (Brasilien, Bolivien, Kolumbien, Ecuador, Peru, Venezuela, Guayana, Französisch Guayana und Surinam) […] mehr »

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Gipfel der Länder Amazoniens: Bio-Ökonomie und Regenwaldzerstörung

Gipfel der Länder Amazoniens: Bio-Ökonomie und Regenwaldzerstörung

Im September 2019 haben sieben Länder Amazoniens den Pakt von Letícia zum gemeinsamen Schutz des Amazonas-Regenwaldes und dem Aufbau einer nachhaltigen Wirtschaft in der Region beschlossen. Jetzt haben Staatsoberhäupte und Staatsvertreter bei ihrem zweiten Gipfeltreffen eine erste Bilanz gezogen. Dieses Mal haben sich die Staatsvertreter von Brasilien, Bolivien, Peru, Kolumbien, Ecuador, Suriname und Guyana nicht […] mehr »

Im Amazonas-Regenwald Brasiliens nehmen Brände und Rodungen weiter stark zu

Im Amazonas-Regenwald Brasiliens nehmen Brände und Rodungen weiter stark zu

Während immer mehr internationale Unternehmer, Investoren und Banken auf einen effektiven Schutz des Amazonas-Regenwaldes drängen, steigen in Brasilien die Zahlen der Rodungen und Großbrände. Im ersten Halbjahr 2020 wurden bereits etwa 3.069 Quadratkilometer Regenwald dem Erdboden gleich gemacht und damit 25 Prozent mehr als im Vorjahr. Bei den Bränden sieht es ähnlich aus. Allein im […] mehr »

Steigende Regenwaldzerstörung: Unternehmer und Agro-Industrie fordern Maßnahmen

Steigende Regenwaldzerstörung: Unternehmer und Agro-Industrie fordern Maßnahmen

Der Druck auf die brasilianische Regierung zum Schutz des Amazonas-Regenwaldes wächst. Nachdem sich internationale Investoren mit einem offenen Schreiben bei den brasilianischen Botschaften für die Erhaltung des Amazonas-Regenwaldes eingesetzt haben, fordern nun auch brasilianische Unternehmen Maßnahmen zur Bekämpfung der illegalen Kahlschläge sowie den Aufbau einer nachhaltigen und kohlendioxidarmen Wirtschaft. In einem Brief haben sich nun […] mehr »

Aufnahmen von indigenen Völkern Amazoniens gewinen Worldphoto Award

Aufnahmen von indigenen Völkern Amazoniens gewinen Worldphoto Award

In seinen Bildern hat der uruguayische Fotograf Pablo Albarenga im Amazonas-Regenwald lebende Indios zerstörten Flächen des Regenwaldes gegenüber gestellt. Jetzt hat er mit ihnen den Sony World Photography Award gewonnen. Die Bilder sind poetisch und auf besondere Weise aufrüttelnd. Mit seiner Serie “Seeds of Resistance“ wurde Pablo Albarenga zum Fotografen des Jahres gekürt. Die “Samen […] mehr »

Spuren von 10.000 Jahre alter Landwirtschaft im Amazonas-Regenwald Boliviens entdeckt

Spuren von 10.000 Jahre alter Landwirtschaft im Amazonas-Regenwald Boliviens entdeckt

Der Amazonas-Regenwald ist keineswegs so unberührt, wie bisher angenommen wurde. Forscher haben herausgefunden, dass die Urvölker in ihm schon vor über zehntausend Jahren Landwirtschaft betrieben und ihn geprägt haben. Forscher europäischer und lateinamerikanischer Universitäten gehen davon aus, dass die Völker im Norden des heutigen Boliviens schon vor über 10.000 Jahren seßhaft waren. Dabei sollen sie […] mehr »

Coronavirus beschleunigt Regenwaldzerstörung

Coronavirus beschleunigt Regenwaldzerstörung

Während die Welt mit der durch das Coronvirus ausgelösten Krise beschäftigt ist, steigen im Amazonas-Regenwald Abholzung und Zerstörung. Schon im vergangenen Jahr wurde ein Hoch verzeichnet. Im Vergleich dazu sind die Rodungsraten nun noch weiter gestiegen. Verzeichnet wurde in den ersten drei Monaten diesen Jahres ein erneuter trauriger Rekord. Von Januar bis März 2020 ist […] mehr »

Instituto Mamirauá testet in Amazonasregion Brasiliens Pflegeplan für Mohrenkaiman

Instituto Mamirauá testet in Amazonasregion Brasiliens Pflegeplan für Mohrenkaiman

Im brasilianischen Amazonas-Regenwald wird ein nachhaltiges Management der Mohrenkaimane getestet. Die bis zu sechs Meter groß werdenden Alligatoren wurden einst wegen ihres Fleisches und Leders gejagt, was 1967 in Brasilien verboten wurde. Mittlerweile haben sich ihre Bestände aber erholt. In der Roten Liste der bedrohten Tierarten des IUCN (International Union for Conservation of Nature) ist […] mehr »

Forscher feiern Schutzerfolg: In Natur entlassene Manati-Dame schwanger

Forscher feiern Schutzerfolg: In Natur entlassene Manati-Dame schwanger

Baré ist als Waisenkind in Gefangenschaft aufgewachsen. Jetzt ist die Amazonas-Manati-Dame schwanger. Die Forscher feiern dies als großen Erfolg, weil Baré erst 2018 in die Freiheit entlassen worden ist. Sie hat aber scheinbar sofort Anschluss zu anderen Peixe-Boi gefunden, wie die Manatis in Brasilien genannt werden. Die Geschichte von Baré hätte auch anders ausgehen können. […] mehr »