Nachrichten aus Amazonien » Seite 4

Aktuelle Amazonas – Nachrichten aus den südamerikanischen Ländern Bolivien, Brasilien, Ecuador, Franz.-Guayana, Guyana, Kolumbien, Peru, Suriname und Venezula.

Staatliche Großbauprojekte treiben illegale Kahlschläge in die Höhe

Staatliche Großbauprojekte treiben illegale Kahlschläge in die Höhe

Großbauprojekte wie Wasserkraftwerke und Straßen treiben in der brasilianischen Amazonas-Region die illegalen Kahlschläge wieder in die Höhe. Gestützt auf Satellitenbilder hat das Institut Imazon im Juni die Vernichtung von 972 Quadratkilometern des größten Regenwaldes der Welt registriert, 97 Prozent mehr als im gleichen Monat 2015. Vor allem im Bundesstaat Pará, wo derzeit das drittgrößte Wasserkraftwerk […] mehr »

Im Regenwald leuchtende Höhlen und Termitenhügel ziehen Forscher an

Im Regenwald leuchtende Höhlen und Termitenhügel ziehen Forscher an

In der Nacht leuchtende Termitenhügel im Amazonas-Regenwald haben die Aufmerksamkeit von Wissenschaftlern auf sich gezogen. Sie haben festgestellt, dass Larven verschiedener Glüchwürmchenarten in Erdhöhlen und auf Termitenhügeln Licht strahlen, um damit Insekten als Beute anzuziehen. Aus den Regionen des trockenen Cerrado, wie im Nationalpark Emas im brasilianischen Bundesstaat Goiás, war das Phänomen der “cupinzeiros luminosos“, […] mehr »

Experten befürchten Naturkatastrophe angesichts Dürre in Acre

Experten befürchten Naturkatastrophe angesichts Dürre in Acre

Im brasilianischen Bundesstaat Acre bereiten sich die Menschen auf eine extreme Dürre vor. Schon jetzt ist der Wasserpegel des Rio Acre auf unter zwei Meter abgesunken. Da die eigentliche, regelmäßig auftretende Trockenperiode erst am Anfang steht, wird mit einem Rekordtief des Flusses gerechnet. Spezialisten gehen angesichts der fehlenden Niederschläge zudem von einer erhöhten Zahl von […] mehr »

Amazonas will mit Kaimanen nachhaltige Entwicklung fördern

Amazonas will mit Kaimanen nachhaltige Entwicklung fördern

Die in der Amazonasregion vorkommenden Kaimane sollen künftig den “Ribeirinhos“ eine neue Lebensgrundlage bieten. Für die entlang der Flüsse lebenden Menschen könnten Leder und Fleisch von ihnen eine weitere Einnahmensquelle sein. Geändert werden müsste dazu allerdings das Gesetz, das die Reptilien schützt. Viele der abgeschieden lebenden Ribeirinhos im Amazonas-Regenwald müssen von dem wenigen leben, das […] mehr »

Mit App weltweit Folklore-Festival Parintins live verfolgen

Mit App weltweit Folklore-Festival Parintins live verfolgen

In Parintins hat am Freitag (24.) eins der größten Folklore-Festivals der Welt begonnen, das “Festival Folclórico de Parintins“ im brasilianischen Bundesstaat Amazonas. Es wartet mit einem einzigartigen Spektakel unter freiem Himmel auf, das von tausenden von Touristen begeistert verfolgt wird. Was in Rio de Janeiro die Sambaschulen, sind in Parintins die “Bumbás“. Drei Tage lang […] mehr »

WWF kritisiert Schwund von Schutzgebieten in Amazonas-Regenwald

WWF kritisiert Schwund von Schutzgebieten in Amazonas-Regenwald

Die Schutzgebiete der brasilianischen Amazonasregion könnten in den kommenden Jahren um über 6,5 Millionen Hektar schrumpfen. Die Warnung kommt vom World Wildlife Fond (WW), der einen Bericht vorgelegt hat, nach dem Nationalparks, Reservate und andere Schutzgebiete vor allem durch den Bau von Stauwerken für Wasserkraftanlagen bedroht sind. Sollten alle Projekte ausgeführt werden, die sich derzeit […] mehr »

Gesetz erlaubt Zucht von exotischen Fischen in Flüssen Amazoniens

Gesetz erlaubt Zucht von exotischen Fischen in Flüssen Amazoniens

Noch sind die Flüsse Amazoniens weitgehend frei von exotischen Fischarten aus anderen Teilen der Welt. Das könnte sich jedoch bald ändern. Zum Entsetzen von Experten und Umweltschützern hat der brasilianische Bundesstaat Amazonien ein Gesetz erlassen, mit dem das Aussetzen und die Zucht von exotischen Fischen in den Flüssen der Region erlaubt wird. Die Flüsse Amazoniens […] mehr »

Peru ruft wegen Quecksilberverseuchung im Amazonas-Regenwald Notstand aus

Peru ruft wegen Quecksilberverseuchung im Amazonas-Regenwald Notstand aus

Peru hat in elf Distrikten der Amazonasregion von Madre de Dios den Notstand asugerufen. Der Grund dafür sind extrem hohe Werte von Quecksilber bei vielen dort lebenden Menschen. Hervorgerufen worden ist die Quecksilberverseuchung durch Goldschürfer, die das Nervengift zur Ausbeutung des Edelmetalles verwenden. Bereits mit Quecksilber kontaminiert sind 50.000 Menschen in der südöstlichen Amazonasregion Perus, […] mehr »

Yanomamis vermarkten Speisepilze aus dem Amazonas-Regenwald

Yanomamis vermarkten Speisepilze aus dem Amazonas-Regenwald

Im Amazonas-Regenwald gibt es etliche Pilze. Nur wenige werden allerdings verspeist. Jetzt soll eine Speisepilzmischung der Yanomami-Indianer vermarktet werden. Verkauft wird der “Cogumelo Yanomami“ mit Hilfe eines Projektes des Instituto Socioambiental (ISA), des Institutes Atá und der Sanöma-Indios. Die zu den Yanomamis gehörenden Sanöma sind eins der wenigen Indio-Völker Brasiliens, auf deren Speiseplan auch Pilze […] mehr »

Belo Monte nimmt in mitten von nicht abreißender Kritik Stromproduktion auf

Belo Monte nimmt in mitten von nicht abreißender Kritik Stromproduktion auf

Nach 15 Jahren mit Protesten und gerichtlichen Streitverfahren hat das drittgrößte Wasserkraftwerk der Welt die Stromproduktion aufgenommen. Die Kritik an Belo Monte und seiner Durchsetzung ist damit allerdings nicht verhallt. Das “Movimento Xingu Vivo para Sempre“ und Staatsanwälte legen eine lange Liste mit polemischen Punkten vor. Selbst diejenigen, die einst den Bau des gigantischen Kraftwerkes […] mehr »