Ökodrohnen – Webserie über rosafarbene Botos

Veröffentlicht am 4. Februar 2017 - 14:29h unter Aktuelles aus Brasilien

Foto: Klaus D. Günther

Viele Legenden ragen um den rosafarbenen Boto. Wissenschaftler wollen jetzt mit Hilfe von Drohnen eine Zählung der Flußdelphine Amazoniens wagen, um herauszufinden, wie groß ihr Bestand tatsächlich ist. Ihre Arbeit kann dabei jeder von der ganzen Welt aus mitverfolgen. Möglich ist dies über die Webserie ”Expedição Ecodrones – Botos da Amazônia”, in der sie Kurzfilme online stellen.

Über das Verhalten der sagenumwobenen Tiere gibt es bereits einige Forschungsarbeiten. Keine Daten gibt es indes über die Bestandsgröße der rosafarbenen Flußdelphine oder deren Dichte. Dies herauszufinden, haben sich Forscher und Spezialisten des WWF-Brasilien und des Institutes Mamirauá zur Aufgabe gemacht. Zum Einsatz kommt dabei hochmoderne Technik.

Ende 2016 haben die Forscher mit dem Boot 400 Kilometer auf dem Fluss Juruá im Bundesstaat Amazonas zurückgelegt und mit Hilfe von Drohnen Flußabschnitte gefilmt. Die Bilder sind anschließend ausgewertet worden. In acht Tagen haben sie auf diese Weise 791 Botos gezählt.

Im Mittelpunkt der Forschungsarbeit stehen der Rosa-Boto (Inia geoffrensis) und der Flußdelphin Tucuxi (Sotalia fluviatilis). Sie sind ebenso in den jetzt online gestellten Videos der Serie „Expedition Ökodrohne – Botos Amazoniens“ zu sehen.

Diese geben ebenso einen Eindruck vom Artenreichtum und der Schönheit des größten, tropischen Regenwaldes der Welt. Darüber hinaus erlauben sie einen kleinen Einblick in den Expeditionsalltag der Forscher.

In Brasilien stehen die rosafarbenen Botos auf der Roten Liste der bedrohten Tierarten. Vom IUCN (International Union for Conservation of Nature) ist die Art hingegen mit der Klassifikation “Unzureichende Daten“ belegt.

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)