Todestag der Missionarin Dorothy Stang jährt sich zum 10. Mal

Veröffentlicht am 14. Februar 2015 - 20:48h unter Aktuelles aus Brasilien

Dorothy_StangAm heutigen Donnerstag (12.) jährt sich der Todestag von Dorothy Stang zum zehnten Mal. Mit sechs Schüssen ist die amerikanische Missionarin im Alter von 73 Jahren im Jahr 2005 umgebracht worden, nachdem sie vorher massive Morddrohungen erhalten hat. Eingesetzt hatte sich Stang für die arme Bevölkerung des Amazonasregenwaldes und dabei den Zorn der Holzmafia und Großgrundbesitzer auf sich gezogen. Noch heute sind die für ihren Tod verantwortlichen Männer auf freiem Fuß.

Daß sie mit dem Tod bedroht wurde, hatte die mutige Frau 2004 bei verschiedenen Behörden in der Hauptstadt Brasília vorgebracht. Geholfen hatte dies allerdings nicht viel. Auch der Rat zur Vorsicht, den sie vom Präsidenten des katholischen indigenen Missionsrates CIMI und Bischoff von Xingu, Dom Erwin Krautler, erhalten hatte, ging ins Leere.

Zum Zeitpunkt ihres Todes arbeitete Stang im Projekt Esperança (Hoffnung), das mit den Prinzipien einer nachhaltigen Entwicklung die arme Bevölkerung im Munizip Anapu unterstützt hat. Anapu liegt im nördlichen Bundesstaat Pará, der in den vergangenen zehn Jahren mit 39.000 Quadratkilometern am stärksten abgeholzt wurde und eine der höchsten Mordraten bei Landkonflikten in Brasilien aufweist. Nach Angaben der Landpastoral CPT (Comissão Pastoral da Terra) sind zwischen 2005 und 2014 bei Landkonflikten 325 Menschen umgebracht worden, 219 von ihnen im Bereich Amazoniens und 116 allein in Pará. Bei lediglich fünf Prozent der Fälle kam es zu gerichtlichen Verhandlungen, wobei nur 19 Verbrecher tatsächlich bestraft wurden.

Vitalmiro Bastos de Moura und Regivaldo Pereira Galvão Taradão gelten als Auftraggeber für den Mord an der Missionarin. Für die Tat sollen sie umgerechnet 16.600 Euro gezahlt haben. Obwohl zu 30 Jahren Haft verurteilt, befindet sich Regivaldo auf freiem Fuß, da noch ein Entscheid des obersten Gerichtshofes aussteht. Vitalmiro hat seine Haftstrafe bereits angetreten, verbringt diese jedoch im halboffenem Regime. Weitere drei Männer, die an der Durchführung des Mordes beteiligt waren sind zwar bereits verurteilt. Zwei von ihnen befinden sich jedoch auf freiem Fuß. Der dritte sitzt eine Haftstrafe wegen eines anderes Verbrechens ab.

Gedacht wird Dorothy Stang an ihrem heutigen Todestag mit einer religiösen Zeremonie in Anapu, die von Dom Erwin Krautler geleitet wird.

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)