Kinostart Deutschland: Der Schamane und die Schlange

Veröffentlicht am 6. April 2016 - 19:28h unter Aktuelles aus Brasilien

2-Andres-Cordoba_grünohnerand-768x512Amazonas, Anfang des 20. Jahrhunderts: Der Schamane Karamakate wird gebeten, den deutschen Forscher Theodor Koch-Grünberg zu heilen. Doch dafür müssen sie die geheimnisvolle Yakruna-Pflanze finden. Etwa 30 Jahre später sucht der Botaniker Richard Evans Schultes Karamakate auf.

Auch er ist auf der Suche nach der Yakruna. Karamakate, der mittlerweile den Zugang zur Geisterwelt verloren hat, macht sich noch einmal auf den Weg auf dem Amazonas, ins Herz der Finsternis …

In grandiosen Bildern erzählt Der Schamane und die Schlange von den Mysterien einer fast vergessenen Kultur und den Schrecken der Kolonialisierung. Beruhend auf wahren Begebenheiten, als faszinierendes Abenteuer erzählt. Der Abenteuerfilm war für einen Oscar in der Kategorie “Bester Fremdsprachiger Film“ nominiert und wurde auf dem Cannes Filmfestival mit dem C.I.C.A.E. Award ausgezeichnet.

Pressestimmen

  • “Eine faszinierende Reflexion über Mensch, Natur und die destruktive Macht des Kolonialismus“ (Filmfest München)
  • “Dieser Film ist ein magisches, aufwühlendes Kinoereignis.“ (programmkino.de) “Ein Wahnsinns Trip“ (screendaily.com)
  • “Bildgewaltig. (…) eine anspruchsvolle und filmsprachlich wunderschöne Auseinandersetzung mit der Entwicklung des Landes, wenn nicht gar des Kontinentes.“ (kino-zeit.de)
  • “DER SCHAMANE UND DIE SCHLANGE ist ganz einfach ein Kunstwerk und eine der einzigartigsten Kinoerfahrungen, die man sich erhoffen kann – in Cannes oder anderswo. Es ist ein faszinierender, geradezu aufregender Trip.“ (indiewire.com)
  • “Schon nach ein paar Minuten des Films ist der Zuschauer komplett in diese märchenhafte, quasi mythische, bedrückende aber dennoch oft humorvolle Geschichte eingetaucht.“ (indiewire.com)
  • “DER SCHAMANE UND DIE SCHLANGE bietet ein stattliches, bemerkenswertes und völlig überzeugendes Panorama, (…) von den rundherum ausgezeichneten Darstellungen der Schauspieler (und das in fast 9 Sprachen) (…) bis zu dem stark atmosphärischem Ton.“ (variety.com)

Kinostart in Deutschland: 21. April 2016