Laubfrösche

Veröffentlicht am 23. November 2011 - 20:44h

Die Hylidae-Arten (Laubfrösche) sind extrem unterschiedlich beschaffen, was ihre Grösse (zwischen 1,7 und 14 cm Länge) und ihre äussere Gestalt betrifft, aber man kann sie durch die runden Saugnäpfchen an ihren Fingerspitzen – die bei der Mehrheit dieser Familie vorhanden sind (und bei allen im RFAD) leicht von anderen Familien unterscheiden. Viele von ihnen sind “arboricol“ (auf Bäumen lebend), aber einige sind „semi-aquatisch“ (zeitweise im Wasser lebend) und wieder andere sind „fossorial“ (angepasst an eine Lebensweise unter der Erdoberfläche).

Im Allgemeinen sind die Eier und die Larven aquatisch, aber bei den Phyllomedusa und bei einigen Arten der Hyla werden die Eier auf der Vegetation über Tümpeln oder Bächen abgelegt. Die Larven fallen, nachdem sie geschlüpft sind, direkt ins Wasser, wo sie ihre Entwicklung abschliessen. Einige Arten deponieren ihre Eier in den Achseln der Bromelien oder in Baumlöchern, die mit Wasser gefüllt sind, während bei anderen sich die Eier auf dem Rücken oder innerhalb von Rückentaschen der Weibchen entwickeln.

Diese Familie besteht aus 41 Gattungen und 815 Arten. Sie kommen in Amerika, Indien, Australien, Europa, Asien, Japan und dem extremen Norden Afrikas vor. 18 Arten aus 5 Gattungen finden sich im Reservat und alle sind nachtaktiv.

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)