Quito – Weihnachten in der Kulturhauptstadt 2011

Veröffentlicht am 23. November 2011 - 22:25h unter Aktuelles aus Ecuador

Auch in Ecuador ist Weihnachen die Zeit der Feste und Traditionen, die mit der Familie verbracht wird. Dies ist vor allem in der katholisch geprägten Kultur der Quiteños verankert. Besucher der Kulturhauptstadt Amerikas 2011 können dies daher auch intensiv auf den Strassen miterleben.

Die Feierlichkeiten in Quito auf der Hochebene westlich des Amazonasgebietes des Landes dauern den ganzen Dezember über. Die „Fiestas de Quito“ sind mit zahlreichen Krippendarstellungen und festlicher Beleuchtung nicht zu übersehen. Auf der Spitze des Hausberges „El Panecillo“ – was auf Deutsch etwa Brötchen bedeutet – wird für diese Jahreszeit eine rund 20 Meter hohe Installation aus Metall um die dauerhaft dort stehende Statue der Jungfrau herum aufgebaut. Die „Virgen del Panecillo” blickt in Richtung Norden und ist ganzjährig einer der beliebtesten Aussichtpunkte über die ecuadorianische Hauptstadt.

Die neobarocken Kirchen und Konvente in Quito’s historischem Altstadtzentrum öffnen ihre Tore. In den lebhaften Straßen, wie La Ronda, liegt der Duft von Weihrauch in der Luft, und Straßenmusiker stimmen Weihnachtslieder an. Besungen wird das Jesuskind, dem in den Liedern die beliebten Süßigkeiten Pristinillos geschenkt werden. Neun Tage vor Heiligabend beginnt die „Novena“, eine neuntägige Andacht, die die Menschen in der Stadt noch intensiver verbringen, in der sie beten und Weihnachtslieder singen.

In diesem Jahr findet zum sechsten Mal eine Krippenausstellung statt. Vom 9. Dezember 2011 bis zum 9. Januar 2012 erleben Besucher im Konvent Máximo de San Francisco kunsthandwerkliche Krippendarstellungen der international anerkannten Künstler Juana Mendivil und Silvestre Ataucusi aus Peru. Die Figuren treten durch ihre von der heimischen Andenfauna inspirierten Stilisierungen hervor. Der Eintritt kostet für Erwachsene zwei US-Dollar. Senioren und Kinder bekommen ermäßigten Zutritt, an Sonntagen kommen Kinder in Begleitung der Eltern sogar gratis hinein.