Grüner Laubfrosch

Veröffentlicht am 24. November 2011 - 07:25h unter Amphibien
Überblick
  • Spezies: Hyla granosa oder Hypsiboas cinerascens
  • Familie: Hylidae (Laubfrösche)
Foto

Der Grüne Laubfrosch ist nachtaktiv. Man findet diese Spezies häufig in sumpfigen Arealen im Umfeld von Bachläufen des Primärwaldes und an seiner Peripherie. Sie ernähren sich vorzugsweise von Spinnen, Käfern und Nachtfaltern. Sie reproduzieren sich während des ganzen Jahres, mit einem Höhepunkt in der Regenzeit zwischen November und Mai. Die Männchen quaken versteckt zwischen Blättern. Die Weibchen deponieren zirka 400 Eier in kleinen Tümpeln, normalerweise an der Seite von Bachläufen. Die Larven verteilen und verstecken sich im Untergrund der Tümpel.

Vorkommen im Reservat

Er kommt in allen Bereichen des Reservats vor – er ist häufig in feuchten Gebieten im Umfeld von Wasserläufen.

Allgemeine Verbreitung

Amazonasbecken, Guyana, Surinam und Französisch Guyana.

Beschreibung

Männchen 31-35 mm, Weibchen 33-37 mm. Der Rücken ist transparent grün, mit kleinen gelben und winzigen roten Flecken. Der vordere Teil des Bauches ist bläulich und der hintere ist gelbgrün. Die Iris ist orangefarben oder silbrig, und eine dunkelblaue Membran befindet sich über dem Auge.

Ähnliche Arten

Cochranella oyampiensis (Oyampis-Glasfrosch) unterscheidet sich von Hyla granosa durch einen transparenten Bauch, eine grünliche Iris und die Fingerspitzen in T-Form.

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)