Steuererleichterungen für Viehzucht

Veröffentlicht am 20. Februar 2013 - 14:48h unter Fakten & Kuriositäten

Wussten Sie, dass die brasilianische Militärregierung in den 70er Jahren versucht hat, den Süden des Bundesstaates Pará mittels Steuererleichterungen in einen Fleischexport-Pol zu verwandeln?

OLYMPUS DIGITAL CAMERASie lockte 300 grosse Unternehmen in diese Gegend, die ihrerseits Interesse beweisen mussten, indem sie die jeweiligen Terrains (die Weiden werden sollten) selbst abholzen mussten – erst dann stellte man fest, dass auf dem nährstoffarmen Boden nicht einmal Gras richtig wachsen wollte – die angestrebte Viehzucht wurde ein riesengrosses Fiasko. Doch noch immer gilt ein vom Wald befreites Gelände in den Kriterien der Regierung als “produktiv” – während ein Waldstück als “unproduktiv” eingestuft wird.

Seit einigen Jahren hat sich aber auch in Brasília die Erkenntnis durchgesetzt, dass „unproduktives“ Terrain durchaus seinen Sinn hat und so bewahrt werden sollte. Die Regierung geht seitdem stärker gegen illegale Abholzung und Brandrodung vor. Die gewaltige Fläche Amazoniens wird seitdem kontinuierlich durch die Weltraumbehörde per Satellit überwacht. Die Statistiken zeigen dabei, dass es jedoch immer wieder zu vermeidbarer Umweltzerstörung kommt, auch weil die Bewohner abgelegener Regionen nur unzureichende Alternativen geboten bekommen, ihren Lebensunterhalt zu verdienen.