Frosch-Vielfalt Amazoniens

Veröffentlicht am 7. März 2013 - 19:34h unter Fakten & Kuriositäten

Wussten Sie, dass Amazonien die grösste Vielfalt an Fröschen dieser Welt besitzt?

2499587619_8919614c36Amazonien ist bekannt wegen seiner gigantischen Frosch-Spezies – aber auch wegen der kleinsten Vertreter dieser Art. Der grösste Teil von ihnen lebt in den Regenwäldern von Brasilien, Venezuela, Guyana, Suriname und Französisch-Guayana. So zum Beispiel der “Cururu“. Er misst stolze 30 Zentimeter – viermal die Länge eines Kanarienvogels – und wiegt mehr als ein Kilogramm.

Deutlich bekannter sind hingegen die meist winzigen farbenfrohen Pfeilgiftfrösche. Sie sind extrem gefährlich und können durch ihren Verteidigungsmechanismus selbst einen Menschen mit Leichtigkeit töten. Die Indianer nutzen das Gift seit Jahrhunderten für die Jagd, in dem sie selbst ihre Pfeile mit dem Gift tränken und so unter anderem Affen erlegen. Während die Beute sofort an den Toxinen stirbt, ist der anschliessende Verzehr des Fleisches nicht gefährlich.

Viele Frösche in Amazonien sehen ihr ganzes Leben niemals den Boden. Sie leben in den mit Wasser gefüllten Bromelien in den Wipfeln der Baumriesen, wo sie sich bereits von der Larve zur Kaulquappe entwickelt haben. Dort ist ein ganz eigenes sensibles Ökosystem entstanden, welches durch die anhaltende Umweltzerstörung immer stärker in Gefahr gerät und so bereits das Aussterben zahlreicher Froscharten provoziert hat.

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)