Wickelbär – Jupará

Veröffentlicht am 21. November 2011 - 12:43h unter Säugetiere
Überblick
  • Portugiesisch: Jupará
  • Spezies: Potos flavus
  • Familie: Procyonidae (Kleinbären)
  • Ordnung: Carnivora (Raubtiere)
Foto

Wickelbären verbringen ihr Leben in der Regel in den Baumkronen – in 10 bis 20 Metern Höhe. Er springt auch von einem Baum zum andern, wenn nötig. Wickelbären sind in der Regel Einzelgänger. In Gefangenschaft haben sie ein Alter von 30 Jahren erreicht.

Vorkommen

In Brasilien – vorwiegend in Amazonien bis hin nach Mato Grosso – und in Zentralamerika bis hinauf nach Mexiko.

Lebensraum

Amazonas-Regenwald, Atlantischer Regenwald und Galeriewälder des Cerrado.

Nahrung

Der Wickelbär ist ein Allesfresser – er pflegt sich Fleisch, Früchte, Blätter und Blüten einzuverleiben, was ihn ebenfalls als guten Pflanzenbestäuber qualifiziert!

Fortpflanzung

Die Tragzeit dieser Spezies liegt zwischen 98 und 120 Tagen. In der Regel wird jedes Mal nur ein Junges geboren – aber es können manchmal auch zwischen 2 und 4 Junge sein. Die Männchen sind mit 2,5 Jahren geschlechtsreif – die Weibchen mit 2 Jahren.

Populations-Status

ungefährdet

Kinkajou (Potos flavus)
Kinkajou (Potos flavus)
Kinkajou
Martilla_
Martilla3_
Kinkajou & baby (Potos flavus), Hacienda Chichen Resort, Chichen Itza
Noctournal Eyes
IMG_9899
#CentralAmericaSeria #SouthAmericaSeria #SouthAmericaAnimalsSeria #CentralAmericaAnimalsSeria #Kinkajou #KinkajouSeria Least Concern (IUCN 3.1) Scientific classification Kingdom: Animalia Phylum: Chordata Class: Mammalia Order: #Carnivora Family: #Procyon
#KinkajousLifeSeria #KinkajousSeria #KinkajouSeria #PanamaSeria #PanamaAnimalsSeria #PanamaKinkajousSeria # CentralAmericaSeria #CentralAmericaAnimalsSeria #CentralAmericaKinkajousSeria  #Kinkajou  Least Concern (IUCN 3.1) Scientific classification Kingdo
Kinkajou au funambule
Unusual
Potos flavus
#208 Kinkajou
Kinkajou
Kinkajou and cercropia leaves
Diese Fotos stammen aus der Flickr Foto-Community und werden gemäß der Flickr-RSS API abgebildet.
Beschreibung

Das Tier, dem man auch die brasilianische Bezeichnung “Macaco-da-meia-noite“ (Mitternachtsaffe) im Volksmund angehängt hat, kann eine Länge von 1 Meter – inklusive Schwanz (40cm) erreichen und bis zu 4,5 kg wiegen. Die männlichen Tiere sind grösser als die weiblichen. Was sein Verhalten betrifft, so pflegt der Jupará tagsüber zu schlafen – in Baumhöhlen – um erst nach Dunkelheit aktiv zu werden, erst dann geht er auf Nahrungssuche.

Man kann sagen, dass er ein wenig bekanntes Säugetier ist (es gibt einige Exemplare in Zoos dieser Welt) – er ist ein naher Verwandter der Quatis (Nasenbären) und des im brasilianischen “Mão-pelada“ (Krabbenwaschbär – Procyon cancrivorus) – alle aus der Familie Procyonidae.

Was ihn von seinen Verwandten unterscheidet, ist sein langer Greifschwanz, der wie ein drittes Bein funktioniert und das Tier bei seiner Fortbewegung innerhalb der Zweige und Äste wesentlich unterstützt. Der Wickelbär hat kurze Ohren und eine schmale, lange Zunge – nützlich beim Erhaschen von Insekten oder der Aufnahme von Honig und Nektar.