Grauer Barbensalmler – Curimatã

Veröffentlicht am 21. November 2011 - 08:40h unter Fische
Überblick
  • Portugiesisch: Curimatã
  • Spezies: Prochilodus nigricans
  • Familie: Prochilodontidae (Barbensalmler)
  • Ordnung: Characiformes (Salmlerartige)
Foto

Zur Fortpflanzung wandern Graue Barbensalmler in Schwärmen zum Oberlauf der Flüsse, wo sie ihren Laich auf Wasserpflanzen befestigen. Die Menschen machen sich diese Wanderungen zunutze und fangen sie in grossen Mengen.

Vorkommen

In den hydrografischen Becken des Amazonas und des Tocantins.

Lebensraum

Seen- und Flussbette in grösserer Tiefe.

Prochilodus nigricans (Monte Alegre, Brazil, 25 August 1865)
Characiformes: Prochilodontidae
Diese Fotos stammen aus der Flickr Foto-Community und werden gemäß der Flickr-RSS API abgebildet.
Beschreibung

Von den Barbensalmlern (Prochilodontidae) etwa 22 Arten in drei Gattungen bekannt, die in den grösseren Flüssen Südamerikas leben. Sie besitzen einen seitlich flachen, manchmal auch massigen, Körper mit hoch gewölbtem Rücken, der eine rechteckige Rückenflosse trägt, einer kleinen Fettflosse kurz vor dem Ansatz der tief gegabelten Schwanzflosse.

Diese Schuppenfische erreichen eine Länge zwischen 24 und 61 cm – die laterale Mittellinie präsentiert zwischen 45 bis 50 Schuppen. Ihre Körperfarbe ist silbrig-grau, Rücken-, After- und Schwanzflossen sind mit dunklen Längsstreifen versehen. Die Jungfische sind in der Regel farbiger als die ausgewachsenen Tiere.

Sie können das relativ kleine Maul weit vorstrecken – zwei Reihen kleiner Zähne zum Zermalmen der Nahrung sind vorhanden. Wenn sie das Maul vorstrecken, formt sich eine bezahnte Scheibe, mit der die Fische ihre Nahrung wie Pflanzen, Algen und Mikroorganismen von Oberflächen, auf denen sie haften, abschaben können.

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)