Knickzehenlaubfrosch

Veröffentlicht am 28. Januar 2012 - 14:13h unter Amphibien
Überblick
  • Spezies: Scinax boesemani
  • Familie: Hylidae (Laubfrösche)
Foto

Eine dunkle Linie erstreckt sich von den Nasenlöchern des Knickzehenlaubfroschs bis hinter die Ohrlöcher. Der Bauch ist weiss – die Kehlpartie creme bis gelb gefärbt.

Vorkommen im Reservat

Er ist häufig auf offenen Arealen und den Grenzgebieten des Reservats, im Umfeld von wasserreicheren Iguarapés.

Allgemeine Verbreitung

Brasilianisches Amazonien, Venezuela, Guyana, Surinam und Französisch Guyana.

Beschreibung

Männchen 28-31 mm, Weibchen 32 mm. Die Rückenfärbung ist dunkelbraun, mit unzähligen hellbraunen bis weissen Flecken – die während des Tages auch orange sein können.

Arboricol (lebt vor allem in Baumkronen) und nachtaktiv. Die Männchen quaken auf Büschen im Umfeld von Wassertümpeln. Sie reproduzieren sich während der Regenperiode – von November bis Mai. Das Gelege besteht aus zirka 600 Eiern, die im Wasser deponiert werden. Die Larven schliessen sich nicht zusammen und vervollständigen ihre Entwicklung innerhalb ihres Tümpels.

Ähnliche Arten

Scinax ruber unterscheidet sich von S. boesemani durch seine gelben bis orangenen Flecken auf dunklem Untergrund in der vorderen und hinteren Schenkelpartie, und weil er keine dunkle Linie von den Nasenlöchern bis hinter die Ohrlöcher besitzt – und durch die gelbe Färbung der Männchen, wenn sie quaken.

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)