Baumhöhlen-Krötenlaubfrosch

Veröffentlicht am 28. Januar 2012 - 13:55h unter Amphibien
Überblick
  • Spezies: Phrynohyas resinifictrix oder Trachycephalus resinifictrix
  • Familie: Hylidae (Laubfrösche)
Foto

Die Beine, Arme und Finger des Baumhöhlen-Krötenlaubfrosch präsentieren dunkelbraune Streifen mit cremefarbener Begrenzung. Das Maul ist abgerundet. Zwischen den Augen befindet sich ein grosser grüner Fleck in Form eines Dreiecks, welches zum Maul hin deutet. Die Rückenhaut ist bedeckt mit grossen Tuberkeln. Die Iris ist golden, mit einem schwarzen Fleck in Form eines Malteserkreuzes, der die Iris in der Mitte teilt. Das Tier besitzt eine doppelte Schallblase an den Kehlseiten.

Vorkommen im Reservat

Kommt im gesamten Reservat vor, ist aber schwierig zu entdecken.

Allgemeine Verbreitung

Amazonienregion von Brasilien, Bolivien, Peru, Ekuador, Kolumbien, Venezuela, Guyana, Surinam und Französisch Guyana.

Beschreibung

Männchen 77 mm, Weibchen 88 mm. Der Rücken ist dunkelbraun, mit grossen, grünlichen bis hellbraunen Flecken.

Arboricol (lebt vor allem in Baumkronen) und nachtaktiv. Die Männchen quaken exklusiv innerhalb von Baumhöhlen, die mit Wasser gefüllt sind – mit dem Hinterleib unter Wasser, in 2 bis 32 Metern Höhe. Die Reproduktion findet vorwiegend während der Regenzeit statt – zwischen November und Mai. Das Gelege wird im Wasser deponiert und besteht aus einer Gel Masse, welche zirka 2.400 Eier enthält, die entweder dicht unter der Wasseroberfläche schwimmt oder an der Innenwand der Baumhöhle klebt. Die Larven entwickeln sich innerhalb der Höhlung bis zur Metamorphose. Sie sind dunkelbraun und haben einen hellen Bauch. Sie ernähren sich von vegetativen Abfällen und befruchteten Eiern ihrer eigenen Spezies.

Ähnliche Arten

Die goldene Iris, mit einem schwarzen Fleck in Form eines Malteserkreuzes in der Mitte, unterscheidet diese Art von allen anderen Arten der Hyla im Reservat.