Açaí-Früchte sollen Amazonas-Regenwald vor Abholzung bewahren

Veröffentlicht am 23. Oktober 2014 - 16:02h unter Nachrichten aus Amazonien

acai-2935Die Açaí ist eine typische Frucht Amazoniens, aus der vitaminreiche Getränke gewonnen werden. Sie hilft aber ebenso dabei, den Regenwald zu erhalten. Verschiedene Umweltschutzorganisationen fördern mit Projekten die Gewinnung der Frucht, um so der Bevölkerung eine alternative Einnahmequelle zu bieten und die Abholzung weiterer Urwaldflächen zu vermeiden.

Die Açaí ist eine im Amazonas-Regenwald weit verbreitete Palme. Aus ihren Früchten werden unter anderem energetische Drinks gewonnen, die in vielen Zentren Brasiliens längst zur Mode geworden sind. Angeboten werden sie unter anderem auch an den Stränden Rio de Janeiros. Ihre Gewinnung ist allerdings nach wie vor aufwändig. Um an die Früchte zu gelangen, ersteigen die Männer mit einem um die Füße gewickelten Seil zunächst die 15 bis 20 Meter hohen Palmen. Anschliessend werden die Früchte gepresst, damit so der dunkelviolette und gehaltvolle Saft gewonnen werden kann.

Bis vor wenigen Jahren waren die Açaí-Früchte kaum geschätzt. Mit den Projekten verschiedener Organisationen, wie unter anderem dem WWF hat sich das jedoch geändert. Der Preis für einen Liter Açaí-Saft ist mittlerweile von 60 Eurocent auf 2,30 Euro gestiegen. Für die Bevölkerung des Regenwaldes bedeutet dies eine alternative Einnahmequelle. Statt sich an der illegalen Abholzung zu beteiligen oder Waldflächen für den Anbau von Reis und Maniok abzuholzen, pflanzen sie nun Açaí an und erhalten die vorhandenen Palmbestände. Noch gilt es allerdings einige Hürden zu überwinden. Viele der Açaí-Gewinner leben in einem nur schwer erreichbaren Gebiet. Die Früchte sind indes leicht verderblich und müssen schnell verarbeitet werden. Mit einer auf GPS-basierten Bestandsaufnahme und der Ausarbeitung von Strategien will der WWF Abhilfe schaffen. Darüber hinaus sollen die am Projekt Beteiligten ein Gerät erhalten, das ihnen die Ernte erleichtert. Ziel des WWFs ist es, bis 2016 eine Millionen Urwaldbäume vor der Abholzung zu retten. Das Açaí-Projekt ist dabei bereits ein wirkungsvoller Beitrag.