Muira puama

Veröffentlicht am 22. November 2011 - 10:06h unter Kräuter & Heilpflanzen
Überblick
  • Portugiesisch: Marapuama
  • Art: Ptychopetalum olacoides
  • Familie: Olacaceae (Sandelholzartige)
Foto

Ptychopetalum ist eine Gattung von zwei blühenden Pflanzen der Familie Olacaceae, die aus dem Amazonas-Regenwald stammen. Der indigene (brasilianische Name) dieser Gattung ist “Muira Puama“– Potenzholz.

Morphologische Merkmale

Die Pflanze wächst als Strauch oder kleinerer Baum bis auf vier Meter Höhe, gehört zur Familie der Oliven und stammt aus Brasilien. Ihre Blätter sitzen an kurzen Stielen, sind zirka 1,5 cm lang und 1 cm breit, hellgrün auf ihrer Ober- und dunkelbraun auf der Unterseite. Der Blütenstand besteht aus kurzen Bündeln von jeweils 4 bis 6 Blüten. Die Wurzel ist zäh und faserig, innen hellbraun mit dünner Borke, strömt einen zarten Duft aus und schmeckt leicht salzig und beissend.

Herkunft

Amazonas-Regenwald

Vorkommen

Tropische Gebiete Mittel- und Südamerikas

Kurzbeschreibung

Historisch betrachtet, wurden alle Teile von Muira Puama medizinisch genutzt – von besonderer Wirkung allerdings sind die Rinde und die Wurzel der Ptychopetalum olacoides, aus denen man traditionell die Substanzen für die Herbal-Produkte erntet, die man heute kaufen und anwenden kann. Sie sind reich an ungesättigten Fettsäuren, pflanzlichen Sterolen, Kumarinen, Lupeolen und einem neuen Alkaloid, das man als “Muirapuamin“ bezeichnet.

Es gibt eine zweite, fast identische Spezies, die Ptychopetalum uncinatum, mit nur einem bemerkenswerten Unterschied: Sie besitzt eine geringere Konzentration der chemischen Substanz “Lupeol“.

Wurzel und Rinde werden von indigenen Völkern in der Region des Rio Negro (Brasilien) für eine Vielfalt von Beschwerden angewendet – populär sind sie allerdings durch die Behandlung von sexuellen Störungen geworden – jedoch wird die Effektivität der Muira- Puama-Zubereitungen noch diskutiert.

Es ist dagegen unbestritten, dass Muira Puama anti-depressiv wirkt, zusammen mit einem stimulierenden Effekt auf das zentrale Nervensystem, der aber die physische Koordination nicht beeinträchtigt. Die Volksmedizin verordnet Muira Puama bei physischem Erschöpfung und sexueller Impotenz.

Klar, dass die findigen Kräuter-Scharlatane des Internets daraus wieder einen Verkaufsschlager gedrechselt haben. Ich möchte nur einen von ihnen zitieren, der schreibt:

“Mehr Energie – Mehr Standhaftigkeit – Mehr Lust – besiegen Sie völlig natürlich Ihre erektilen Dysfunktionen – intensiver & aufregender Sex für Sie und Ihren Partner (der Verfasser scheint homosexuell orientiert zu sein) – das aus dem Amazonas stammende brasilianische Potenzholz Muira Puama erspart Ihnen die Ausreden…“

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)