Nachrichten aus Amazonien » Seite 36

Aktuelle Amazonas – Nachrichten aus den südamerikanischen Ländern Bolivien, Brasilien, Ecuador, Franz.-Guayana, Guyana, Kolumbien, Peru, Suriname und Venezula.

Deutliche Mehrheit lehnt Teilung von Pará in neue Bundesstaaten ab

Deutliche Mehrheit lehnt Teilung von Pará in neue Bundesstaaten ab

Bei der am gestrigen Sonntag (11.) im brasilianischen Bundesstaat Pará durchgeführten Volksabstimmung hat sich eine deutliche Mehrheit gegen die Gründung der zwei geplanten neuen Bundesstaaten Tapajós und Carajás ausgesprochen. Rund 67 Prozent der Wähler lehnten die Teilung des Bundesstaates ab, nur 33 Prozent stimmten dafür. Insgesamt 4,8 Millionen Wahlpflichtige waren in 143 Munizipen aufgerufen, über […] mehr »

Brasilien: Pará stimmt über Aufteilung in drei Bundesstaaten ab

Brasilien: Pará stimmt über Aufteilung in drei Bundesstaaten ab

Im brasilianischen Bundesstaat Pará sind am heutigen Sonntag (11.) mehr als 4,8 Millionen Wahlpflichtige aufgerufen, über die Zukunft ihres Landes zu entscheiden. In einer Volksabstimmung geht es um die Aufteilung des Bundesstaates durch die Neugründung der Bundesstaaten Tapajós und Carajás. Die Teilung würde auch den Amazonasbereich von Pará betreffen, in dem nach offiziellen Zahlen rund […] mehr »

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Brasilien: Senat befürwortet neues Waldgesetz

Brasilien: Senat befürwortet neues Waldgesetz

Der brasilianische Senat hat am frühen Mittwochmorgen (7.) das umstrittene Waldgesetz befürwortet. 59 Senatoren stimmten für die von der Umweltkommission des Senats eingearbeiteten Änderungen, neun votierten dagegen. Das Gesetz war bereits im Mai vom Abgeordnetenhaus beschlossen worden, die Parlamentarier müssen nun jedoch erneut über die Änderungen abstimmen, bevor es im letzten Schritt Staatspräsidentin Dilma Rousseff […] mehr »

Guyana erhält eigenständiges Umweltministerium

Guyana erhält eigenständiges Umweltministerium

In Guyana hat der neugewählte Staatspräsident Donald Ramotar als eine seiner ersten Amtshandlungen die Schaffung eines Ministeriums für Naturressource und Umwelt angeordnet. Der 61-jährige Politiker der „Progressiven Volkspartei“, der das Amt am 03. Dezember übernahm, bestimmte dem ehemaligen Landwirtschaftsminister Robert Persaud als zuständigen Minister. Persaud erklärte in seiner Antrittsrede, die „Niedrig-CO₂-Entwicklungsstrategie“ (LCDS) in dem kleinen […] mehr »

Brasiliens Regierung gesteht mögliche erhöhte Abholzung durch neues Waldgesetz ein

Brasiliens Regierung gesteht mögliche erhöhte Abholzung durch neues Waldgesetz ein

Die in Brasilien angestrebte Reform des Waldgesetzes könnte Abholzungen in nicht vorhersagbarem Umfang provozieren. Dies erklärte der brasilianische Staatssekretär für Klimawandel im Umweltministerium, Eduardo Assad im Rahmen der UN-Klimakonferenz im südafrikanischen Durban. Assad betonte jedoch, die von Senat in der letzten Woche abgeänderte Vorlage sei „wesentlich positiver“ als vom Parlament zuvor beschlossen. Die Gesetzesänderung liegt […] mehr »

Brasilien bescheinigt Amazonas niedrigste Abholzungsrate in 24 Jahren

Brasilien bescheinigt Amazonas niedrigste Abholzungsrate in 24 Jahren

Der Regenwald im brasilianischen Amazonas hat zwischen August 2010 und Juli 2011 insgesamt 6.238 Quadratkilometer Waldes verloren. Dies gab die staatliche Projekt zur Überwachung der Entwaldung im Amazonas (PRODES) bekannt. Es soll damit die niedrigste jährliche Rate seit Beginn der Statistik im Jahr 1988 sein. Die Auswertung erfolgte anhand von Satellitenaufnahmen durch die nationale brasilianische […] mehr »

Amazonas-Reiseführer ab sofort auch auf Japanisch

Amazonas-Reiseführer ab sofort auch auf Japanisch

Seit wenigen Tagen ist der beliebte Amazonasreiseführer für Tourismus, Ökologie und Kultur auch in japanischer Sprache erhältlich. Die umfangreiche Broschüre soll nun in dem asiatischen Land auf Messen, Ausstellungen, Symposien und Festivals verteilt werden. Das für die Herausgabe verantwortliche öffentliche Unternehmen Amazonastur stellte nun das Werk im japanischen Konsulat in Manaus vor. Laut Amazonastur ist […] mehr »

Geplante Änderungen am Waldgesetz in der Kritik

Geplante Änderungen am Waldgesetz in der Kritik

Im Brasilien geraten die geplanten Änderungen beim Waldgesetz immer stärker in die Kritik. Laut einer Umfrage lehnen 85 Prozent der Menschen im größten Land Südamerikas eine Neuregelung ab, sollte diese zu Lasten des atlantischen oder amazonischen Regenwaldes gehen. Und alles sieht derzeit danach aus, als würden von der Gesetzesänderung vornehmlich Großgrundbesitzer und die Agrarlobby profitieren, […] mehr »

Indigene Völker Kolumbiens stehen vor der Ausrottung

Indigene Völker Kolumbiens stehen vor der Ausrottung

Die indigenen Völker in Kolumbien stehen kurz vor der Ausrottung. Dies erklärte vor wenigen Tagen der Präsident der „Organización Nacional Indígena de Colombia“ (ONIC), Luis Evelis Andrade. Seiner Aussage nach sei dies keinesfalls übertrieben. „Sie sterben an Hunger, Krankheiten, durch Konflikte und durch Gleichgültigkeit“ so Andrade. Alleine in diesem Jahr seien schon 72 Ureinwohner im […] mehr »

Kolumbien befürwortet Kohlendioxid-Steuer in Südamerika

Kolumbien befürwortet Kohlendioxid-Steuer in Südamerika

Kolumbien befürwortet die Einführung einer Kohlendioxid-Steuer. Dies gab Staatspräsident Juan Manuel Santos in der vergangenen Woche im Rahmen einer Konferenz im „Canning House“ in London bekannt. Er unterstütze ein solches Projekt und sei bereits, dies in Südamerika auch voranzutreiben. Laut Santos ist derzeit der Drogenhandel die größte Gefahr für den tropischen Regenwald. Zur Schaffung von […] mehr »