Nachrichten aus Amazonien » Seite 36

Aktuelle Amazonas – Nachrichten aus den südamerikanischen Ländern Bolivien, Brasilien, Ecuador, Franz.-Guayana, Guyana, Kolumbien, Peru, Suriname und Venezula.

Indigene Völker Kolumbiens stehen vor der Ausrottung

Indigene Völker Kolumbiens stehen vor der Ausrottung

Die indigenen Völker in Kolumbien stehen kurz vor der Ausrottung. Dies erklärte vor wenigen Tagen der Präsident der „Organización Nacional Indígena de Colombia“ (ONIC), Luis Evelis Andrade. Seiner Aussage nach sei dies keinesfalls übertrieben. „Sie sterben an Hunger, Krankheiten, durch Konflikte und durch Gleichgültigkeit“ so Andrade. Alleine in diesem Jahr seien schon 72 Ureinwohner im […] mehr »

Kolumbien befürwortet Kohlendioxid-Steuer in Südamerika

Kolumbien befürwortet Kohlendioxid-Steuer in Südamerika

Kolumbien befürwortet die Einführung einer Kohlendioxid-Steuer. Dies gab Staatspräsident Juan Manuel Santos in der vergangenen Woche im Rahmen einer Konferenz im „Canning House“ in London bekannt. Er unterstütze ein solches Projekt und sei bereits, dies in Südamerika auch voranzutreiben. Laut Santos ist derzeit der Drogenhandel die größte Gefahr für den tropischen Regenwald. Zur Schaffung von […] mehr »

Über 100 Tote durch Erdrutsche in Kolumbien

Über 100 Tote durch Erdrutsche in Kolumbien

Zahlreiche Erdrutsche haben in den vergangenen Wochen in Kolumbien erneut mehr als 100 Todesopfer gefordert. Dies geht aus einem nun von der Regierung des südamerikanischen Landes veröffentlichten Bericht hervor. Danach wurden durch die von starken Regenfällen verursachten Schlamm- und Gerölllawinen insgesamt 439 Häuser vollständig zerstört, über 300.000 Menschen sind in 27 Provinzen des Landes von […] mehr »

Guyana verkauft Gold-Schürfrechte für 1 Mrd. US-Dollar

Guyana verkauft Gold-Schürfrechte für 1 Mrd. US-Dollar

Für eine Milliarde US-Dollar hat das kanadische Bergbauunternehmen Guyana Goldfields Schürfrechte für Goldvorkommen in Guyana erworben. Ein entsprechender Vertrag wurde bereits am 18. November abgeschlossen. Wie das Unternehmen mitteilte, soll es sich dabei um die bislang größte privatwirtschaftliche Investition in den Bergbausektor des südamerikanischen Landes handeln. Guyanas Goldfields hat sich bereits seit Jahren auf die […] mehr »

Peru plant touristischen Rundkurs durch Amazonas-Region

Peru plant touristischen Rundkurs durch Amazonas-Region

In Peru wollen die Provinzen San Martín, Amazonas, Ucayali, Loreto und Madre de Dios künftig gemeinschaftlich den amazonischen Regenwald touristisch vermarkten. Dafür sollen die Aktivitäten in den einzelnen Amazonasregionen im Osten des Andenstaates verknüpft und zugleich ein noch auszuarbeitender touristischer Rundkurs angeboten werden. Laut César Villanueva Arévalo, Präsident der Bezirksregierung von San Martín soll damit […] mehr »

Neue Fotos unkontaktierter Yanomami veröffentlicht

Neue Fotos unkontaktierter Yanomami veröffentlicht

Survival International hat nach eigenen Angaben neue Bilder eines Dorfes unkontaktierter Yanomami in Brasilien veröffentlicht. Laut der Nichtregierungsorganisation (NGO) bestätigen die Bilder erneut die Bedeutung von Amazonien, dem größten bewaldeten indigenen Gebietes der Welt. „Survival-Unterstützer können sehr stolz auf den Erfolg sein, den diese Fotos belegen. Natürlich sind viele indigene Völker, darunter auch die unkontaktierten […] mehr »

Quito – Weihnachten in der Kulturhauptstadt 2011

Quito – Weihnachten in der Kulturhauptstadt 2011

Auch in Ecuador ist Weihnachen die Zeit der Feste und Traditionen, die mit der Familie verbracht wird. Dies ist vor allem in der katholisch geprägten Kultur der Quiteños verankert. Besucher der Kulturhauptstadt Amerikas 2011 können dies daher auch intensiv auf den Strassen miterleben. Die Feierlichkeiten in Quito auf der Hochebene westlich des Amazonasgebietes des Landes […] mehr »

Trockenheisses Wüstenklima im Amazonas beunruhigt Meteorologen

Trockenheisses Wüstenklima im Amazonas beunruhigt Meteorologen

In Manaus im Amazonas ist in der vergangenen Woche die relative Luftfeuchtigkeit stellenweise auf den niedrigsten Wert seit Beginn der Aufzeichnungen vor 102 Jahren gesunken. Die Meteorologen in Brasilien zeigten sich beunruhigt über die ungewöhnliche Wetterlage in der Amazonasmetropole und gaben entsprechende Warnungen an Zivilschutz, Landesregierung und Stadtverwaltung heraus. Am vergangenen Donnerstag wurde in der […] mehr »